Schlagerheilo

Schlagerheilo hören, Webradio Deutschland, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.

Genauso? Weil ich doch ihr Kleid trage. Ta-da! Das Boat House? Beim ersten Anruf hieß es in Monaten. Beim neunten Mal gab es eine Stornierung. Die Braut hatte mit dem Vater des Bräutigams geschlafen oder so. Also fällt die Hochzeit aus. Sie waren verzweifelt, aber das bedeutet: Wir heiraten in drei Wochen. In drei Wochen? Du kriegst das hin. Und ich wollte sowieso nicht so lange warten. Du könntest dich ruhig freuen. Das tu ich wirklich. Es ist nur Du wolltest auch im Boat House in Moms Kleid heiraten. Ich weiß. Ich wusste nicht, dass du das wolltest, aber wenn es so ist will ich, dass du glücklich bist. Klasse, dann reden wir jetzt über die wichtigen Dinge. Wir müssen Tischwäsche mieten, die zu meinem Farbschema passt. Diese egoistische Hure! Was? Namasté! Ich fass es nicht. Jeder verfällt ihr. Selbst einer wie George. Männer werden von ihrem Voodoozauber hypnotisiert. Du kannst ihre Hochzeit nicht planen. Sie wusste nicht, was ich für ihn empfinde, sollte sie auch nicht. Ich muss darüber hinwegkommen. Ich hab keine Wahl. Sie will, dass du Brautjungfer wirst. Oh, du verarschst mich. Frau Hallo? Bitte. Nein, das mach ich nicht. Ich sage aus Prinzip nein. Rechne nicht mit mir. Bitte lass mich nicht im Stich. Schön, aber wenn sie dumm kommt, mach ich sie fertig. Und dann mach ich dich fertig und dann Gong Nirgends steht hier: „Bitte nicht reden.“ Franzose Drei Wochen? Das schaff ich nicht. Das ist nicht genug Zeit. Okay, Antoine. Ich war schon mal mit den Checkters hier. Ihre Torte war dieses Meisterwerk. Und der Turm aus Geschenken für die Schiffman-Gardonos. Du kannst alles. Du machst es in drei Wochen. Und ich verlange einen Rabatt. Drei Wochen. Das gefällt mir. Hervorragend. Ich hab die Torte. Ja! Applaus Sie hier? Malcolm Doyle. Was? Oh ja, ich freue mich sehr. Das ist mein Verlobter George. Glückwunsch. Baby, da muss ich rangehen. Im Notfall bin ich hier drüben. Das ist meine Schwester. Sie liebt Ihre Geschichten. Sie hebt sie auf, gibt es aber nicht zu. Sie ist Ihr größter Fan. Nicht auf ’ne kranke Art. Okay. Sie sagten, Ihr Name sei Kevin. Kevin wie Kevin. Malcolm ist mein Pseudonym, zum Schutz. Sie sind ein Arschloch. Jane! Er hat gesagt, er heißt Kevin. Ich bin verwirrt. Augenblick! Ihr kennt euch? Wir sind beide im Hochzeitszirkus. Ich muss kurz mit ihm reden, und zwar über dich. Sie haben mich angelogen. Ich sagte, ich bin Autor. Aber Sie schreiben so wunderschöne Dinge. Glauben Sie an Liebe und Ehe und tun nur so zynisch? Oder dichten Sie nur Quatsch für Frauen wie mich? Ich glaube das zweite, das mit dem Quatsch dichten. Das ist, als ob mein Lieblingslied von einem Sandwich handelt. Kann ich Ihnen von uns erzählen? Sicher. Deswegen bin ich hier. Ach, was ist? Tess ist nicht da. Ich wollte zu Ihnen. Wieso? Ich muss mit der Familie reden. Es dauert nur fünf Minuten. Bitte. Für George und Tess? Hab ich ein Glück! Danke. Darf ich reinkommen? Fragen Sie! Oder wollen Sie weiterlügen? Ich hab Sie nicht angelogen. Ich hab nur was ausgelassen. Bringen wir’s hinter uns. Die Trauzeugin ist eine eigentümliche junge Frau.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.