Soldatenstress

Soldatenstress hören, Webradio Deutschland, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.

Denkmäler. Es gibt ein Museum für Bügelmaschinen in Verneuil. Mhm. Und die Kirche St. Cecilia. Die hat bunte Kirchenfenster aus dem . Jahrhundert. Komm ich da von hier zu Fuß hin? Nein. Die ist in der nächsten Stadt, Kilometer. Nächste Stadt. Bist du der Yankee? Was willst du? Wenn du Amerikaner bist, musst du sehr reich sein. Wow. Du musst ein paar dicke Bücher gelesen haben, um so schlau geworden zu sein. Machst du wirklich einen auf Klugr? Kommen wir zur Sache. Was für ein Spiel spielt ihr? Mobbing? Erpressung? Schutzgeld? Habt ihr ein Monopol oder teilt ihr? In was reinvestiert ihr? Willkommen in Cholong, Yankee. Mann Tut mir leid, was? Du beurre de cacuette. Erdnussbutter. Non. So was haben wir nicht vorrätig. Ich hab ja auch nur gefragt. Wo finde ich Pasta? Da, ganz hinten rechts. Nach dem Hundefutter. Merci. Gern geschehen. Das macht Francs bitte. Behalten Sie das Wechselgeld. Ah. Ist es lecker? Der Hunger treibts rein. Und wie läuft die Aufklärung? Ganz gut. Schieß los. Die vier, die dich angemacht haben, sind in der . Klasse. Die planen die Abschlussparty. Ich geh nicht hin. Der Fette ist der Rugbyteam-Captain und tut alles für gute Noten in Mathe. Er ist mit Jimi Hendrix befreundet, der in sie verliebt ist. Die da aus Gotham City kontrolliert den Zigaretten-Schwarzmarkt hier. Die beiden Tratschtanten am Fenster sind die Schwestern des Wichsers, der da einen auf lustig macht. Hast du wegen ihm das Veilchen? Ja. Der kriegt eines. Ich kenne seinen Schwachpunkt. Ja? In zwei Wochen braucht er eine Stereoanlage für seine Party, die ihm nur der Ingenieurssohn besorgen kann, der da allein sitzt. Du verschwendest keine Zeit. Die ist viel zu kostbar. Bon appétit. fuhr mein Großvater einen der Cadillacs, die der legendäre Vito Genovese für den Leichenzug seiner Frau gemietet hatte.) war mein Vater, Cesare Manzoni, einer der Capi aus dem Land, die zum Appalachen-Treffen vorgeladen wurden, das in einem Blutbad endete.) Können Sie sich ausmalen, wie ich in der Fabrik Stechkarten stemple?) Ich hätte sauber bleiben können zum Ärger meines Vaters.) Aber ich hab das Familiengeschäft übernommen.) Selbst jetzt, wo mich die besten Killer Amerikas für Mio. Dollar wegpusten wollen, bereue ich gar nichts.) Und wissen Sie was?) Um ehrlich zu sein, tief im Inneren bin ich sogar geschmeichelt.) Guter Hund. Räuspern Rosen bedürfen konstanter Fürsorge. Ja. Sie sind frisch eingezogen? Ja, gestern. Amerikaner? Mhm. Hm, gut oder schlecht? Frankreich ist ein Lieblingsreiseziel für Ausländer. Bleiben Sie lange? Nein, wir ziehen häufig um wegen meiner Arbeit. Was machen Sie denn? Ich bin Schriftsteller. Ein Schriftsteller? Ja. Was für einer? Ein Romanautor? Nein, nein. Vielleicht eines Tages. Aber zurzeit nur historische Sachen. Die Landung der Alliierten. Deswegen sind wir hier. Die Landung? Das ist ein umfangreiches Thema. Ja. Was ist Ihr Standpunkt? Mein Standpunkt? Na ja, der der Marines. Es wird eine Art Hommage an sie. Bei der Landung waren nur GIs beteiligt. Ja. Aber ich erörtere die Armee und ihren Kern usw. Angefangen bei den Flotten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.