Radio 7 Ulm

Radio 7 Ulm, Radio 7 Ulm hören, Webradio Radio 7 Ulm Internetradio

Deine Tochter ist gerade dabei, übermannt zu werden. Meine Tochter? Von wem brauchst du nicht zu fragen. Wenn ich den Kerl erwische! Den werde ich mir vornehmen! Ich steche ihn ab wie ein Schwein und Gott wird es mir verzeihen! Blödes Zivilistenpack! Kaum spricht man vom Krieg, schon sind sie weg. Hier. Wo sind sie denn? Ich sehe nichts. In einem von den Haufen. Aber ich weiß nicht, in welchem. Passt auf, wir werden sie umzingeln. Hierher! Ich hab sie! Wie intelligent! Das sieht dir ähnlich. Nimm Deckung, mein Kind. Ein Mann! Schämst du dich denn nicht, Marion? In deinem Alter! In ihrem Alter? Sie ist gerade im richtigen Alter! Mein Vater! Da bist du ja, du Wüstling! Du Lump! Du Kanaille! Und du, komm her! Wie siehst du denn aus? Musst du unbedingt herzeigen, was dir der liebe Gott geschenkt hat, du Miststück? Und mir sagst du, du gehst beichten! Dazu muss man erst eine Sünde begehen. Halt’s Maul! Mit deinen Pariser Witzen kommst du nicht durch. Was werfen Sie mir vor? Marion ist wie geschaffen für die Liebe. Sie glaubte es nicht. Da habe ich sie vom Gegenteil überzeugt. Nicht wahr, Marion? Alles nur Geschwätz! Du Herumtreiber! Du Zugereister! Mach, dass du fortkommst. Konntest du nicht bleiben, wo du warst? In Paris, wo dein Onkel dich in der Gosse gefunden hat? Ich wollte, er hätte sich die Beine gebrochen, statt dich aufzulesen. Und was hat er davon? Nichts als Ärger. Du kannst nur rumlungern und die Mädchen verführen! Ich schlage ihn tot! Nicht aufregen, Guillot! Sonst muss ich Ihnen die Rippen massieren. Bei allem gebührenden Respekt. Ich zerknacke dich wie eine Nuss! Vorsicht, Guillot! An der Nuss beißt man sich die Zähne aus. Verschwinde! Wie sprichst du mit deinem zukünftigen Schwiegervater? Schwiegervater? Dass ich nicht lache! Wer A sagt, muss auch B sagen! Du heiratest Marion oder ich bin zu nichts zu gebrauchen! Das sagte ich doch. Ich denke nicht dran. Sie wird deine Frau! Hör nicht auf ihn. Du kannst dich auf mich verlassen. Ich nehme dich nicht. Ich schwör’s dir. Du Dreckschwein! Bitte, meine Herren. Ich empfehle mich. Was wollen die von dir? Die wollen mir Moral beibringen. Was hast du angestellt? Geliebt. Und zwar vorsätzlich. Aber das ist doch kein Verbrechen. Im Falle eines Rückfallsradio Wo bringen sie dich hin? Zu meiner Hinrichtung. Ich muss heiraten. Schade um so einen hübschen Jungen. Er möchte ein Enkelkind von mir. Beeil dich gefälligst. Beeilen soll ich mich auch noch damit. Ich war glücklich, ich war frei. Das ist jetzt aus. Was hab ich jetzt zu erwarten? Ich werde es dir sagen. Gib mir deine Hand. Du kannst ihm nur sagen, was ich beschlossen habe. Er wird bald Schwiegersohn. Keine Angst. Dazu kommt es nicht. Wunderbare Abenteuer erwarten dich. Die Erfolgslinie verspricht Glück und große Triumphe. Ein feuriges Pferd und eine prächtige Uniform bekommst du auch. Nein, so wasradio Ja, wahrhaftig. Als Soldat lässt du dich im tapfersten Regiment Frankreichs mit Ruhm bedecken. Seine Majestät macht dich zum Marschall von Frankreich und trinkt Brüderschaft mit dir. Prügel bekommst du! Und jetzt die Liebe. Ohradio Verzeihen Sie mir meine Unverschämtheit, Sie zu duzen, Eure Hoheit. Was quatschst du da? Die Tochter des Königs liebt Sie. Die Tochter des Königs liebt mich? Die Prinzessin liebt Sie und wird Ihre Frau. Die Tochter des Königs? Aberradio Wie lerne ich sie kennen? Engstens. Dann bin ich also König, ohne es zu wissen, denn morgen heiratest du meine Marion! Die Tochter des Königsradio Warum nicht? Sie soll sehr hübsch sein. Los, du aufgeblasener Gockel! Finger weg! Eines Tagesradio bekommen Sie dafür noch mal Prügel von meinen Lakaien. radio leben ohne Sorgen und ohne Reue sterben? Wollt ihr, dass euer König für alles aufkommt? Dann zögert nicht länger, kommt her und schreibt euch ein! Wo muss ich unterschreiben? Augenblick. Ein Augenblick ist schon zu lang. Deine Prämie. Danke, Sergeant. Jetzt fehlt mir nur noch der Ruhm, das Pferd, der König und seine Tochter. Auf das Wohl des Königs! Auf das Wohl des Königs! Sind das Freunde von dir? Wollen die sich auch einschreiben lassen? Nein, die suchen einen fahnenflüchtigen Schwiegersohn. Jetzt massiere ich dir mal deine Rippen, du Taugenichts! Zurück. Erst, wenn er seine Prügel hat! Drohungen? Sie wagen es, einen Soldaten des Königs zu beleidigen? Ich beleidige niemanden, Sergeant. Er gehört mir! Irrtum, dem Regiment Aquitanien. Er hat unterschrieben. Seine Unterschrift ist ’n Fliegenschiss wert! Er muss meine Tochter heiraten! Da musst du ’n bisschen warten. Er kommt ja wieder, in sieben Jahren! Fanfan, hör mir gut zu. Wenn Marion eine alte Jungfer wird, brech ich dir das Rückgrat! Marion ist so hübsch, sie heiratet auch ohne mich. Suchen wir ihr doch gleich einen Galan. Hand hoch, wer Marion zur Frau haben will. Ein Liebhaber wird gesucht greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot links, ein Angebot rechts? Niemand? Gut, mein letztes Wort. Sie bekommen diesen Beutel als Mitgift. Hier, der Schnellste gewinnt! Sie haben wohl nicht erwartet, mich hier wiederzusehen. Was machen Sie denn hier? Dummkopf! Haben Sie nicht kapiert? Ich bin die Tochter von Sergeant Rattenfänger. Ja, das ist ’ne ganz Durchtriebene. Mir sagte sie, ich bekäme Ländereien vom König, wenn der Krieg vorbei ist. Und der wird’s noch weiter bringen. Mir prophezeite sie, ich würde Adjutant bei Monsieur Soubise, und ich hab’s geglaubt. Auf die Weiber ist kein Verlass. Aber mich hat sie nicht angelogen. Sie hat mir nur prophezeit, was ich schon wusste. Ich kenne meine Zukunft wie meine Westentasche. Weil Sie glauben, es stimmt, was ich sagte? Jawohl, es stimmt. Ihre Prophezeiungen werden eintreffen, weil ich sie beim Wort nehmen werde. Wenn ich will, heirate ich die Prinzessin! Sie Narr! Was haben Sie mir denn noch gesagt? Z.B. dass ich Soldat würde. Na bitte, schon eingetroffen. Aber eins haben Sie dabei übersehen. Dass mir das Regiment Aquitanien durch Ihre Gegenwart verleidet ist. Und dass Sie Ihren Vater um seine Prämie bringen. Ich werde Soldat, aber im Regiment Picardie, damit empfiehlt sich Ihr Fanfan! Hier wird nicht weggelaufen! Ich arbeite nicht für die Konkurrenz. Ein Schritt,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.