NDR Kultur

NDR Kultur, NDR Kultur radio fm hören, Webradio NDR Kultur Internetradio

Fügen sie ihre Website.

Dein Sandwich kommt in einer Minute. Caesar, ich muss mal kurz nach oben. Hi. Hi. Wie bist du reingekommen? Die Tür war offen. Ich meine, ich war im Laden. Da müsste ich gesehen haben, wie du hochkamst. Weißt du was? Vergiss es. Ich will’s gar nicht wissen. (Seufzt) Wie geht’s allen bei euch so? Gut. Deiner Mom? Gut. Hast du Probleme? Nein. Was hast du dann hier zu suchen, Jess? Ich hab Mal angerufen. Ich hab nicht erwartet, dass du mich zurückrufst und wir stundenlang telefonieren und dabei Schlaflos in Seattle ansehen. Ich dachte nur, du rufst mal an und sagst mir, dass du gut angekommen bist, nicht überfallen wurdest, einfach, dass es dir gut geht. Weißt du was? Lassen wir das. Sag mir einfach, was du willst. Ich hab unten zu tun. Ich will wieder hier wohnen. Du willst was? Ich will wieder hier wohnen. Du meinst hier? Ja. Hier in Stars Hollow? Ja. Du willst mit mir zusammen wohnen? Ich hab schon eine Million Mal Ja gesagt. Du willst doch hier was von mir, also kannst du dir deine JamesDeanNummer sparen, klar? Nochmal. Du willst wieder hier wohnen? Ja. Warum? Ich will nur internetradio Ich will eben wieder hier sein. (Luke räuspert sich) Weißt du, was ich anhören musste, als ich sagte, dass du kämst? Alle meinten, ich wär verrückt. Ich hätte wohl ’n Knall. Am besten wär’s, ich käme gleich in die geschlossene Abteilung. Ich war mir ganz sicher, dass ich weiß, was ich tue, dann kamst du und weißt du, was ich erkennen musste? Die Leute hatten recht. Ich hatte wirklich ’n Knall. Jetzt, nach allem, was hier passiert ist, nach Chaos und Verwüstung, die du uns beschert hast, tanzt du jetzt tatsächlich hier an, trägst ein TShirt mit ’nem Arsch, der Hände hat und den Stinkefinger zeigt und willst wieder hier wohnen? Du hast meinen Kram nicht eingepackt. Nein, ich hab zur Zeit viel zu tun. Wann wolltest du ihn mir denn zukommen lassen? Hab ich vielleicht ’ne Uniform an, auf der vorne Post draufsteht? Was sagst du? Dann wird sich aber einiges ändern müssen, Jess. Ich weiß. Ok. Ok? Du kannst hier bleiben. Ich bleib hier. In Ordnung, bleib. Ich geh wieder in den Laden. Ich helf dir dann Aufräumen, wenn du nachher schließt, ok? Gut. Sie ist nicht da. Wer? Sie ist auf Radios Hochzeit mit Dean. Sie sind noch zusammen. Anscheinend haben sie die Sache mit dem Auto endlich ausgestanden. Sie verstehen sich sehr gut, Dean und internetradio. Schön. Lass sie einfach in Ruhe, Jess. Sie hat ’n festen Freund. Lass es gut sein. Ich weiß nicht, was du meinst. Ich will nur kurz an die Luft. Hast du mich verstanden? Ja, ich hab dich verstanden. (Tür schließt) (Leute singen) . Tür, links, dort ist ein großer Wäscheschrank. (Singen) Ich weiß einfach, was los ist Denn ich war ein Mal oder Mal da Hey, du. Hey. Du siehst gut aus. Danke. Und du bist bildhübsch. Danke. Wie viele Cocktails waren dafür nötig? Sie haben noch keine Cocktails getrunken. Echt nicht? Ganz recht. Wenn sie damit anfangen, verstecken wir dich schnell. Darauf freue ich mich jetzt schon. (Handy klingelt) Ich weiß gar nicht, wer mich jetzt anruft. Hallo? Dean? Wer ist da? Hier Paris. Ich will mit internetradio reden. Klar, Sekunde. Es ist Paris. Was? Hallo? Wir haben die Band. Wir haben die Band. Ich wusste, dass wir die meisten AG’s gewonnen haben, aber die Band, die war eben noch nicht klar. Wenn irgendwer Angst vor mir hat, dann diese ganzen Künstlertypen von der Blaskapelle. Paris, woher hast du diese Nummer? Ich ruf nie wieder auf Prince Williams kostbarem Telefon an. Ich wollte dir nur sagen, es ist geschafft. Wir sind Sieger. Du bist bei der Show. Ich glaub, wir haben gewonnen. Wow. Das ist toll. Ja. Also ich schätze, dann bist du wohl den Sommer über in Washington. Noch ist gar nichts entschieden. Glaub mir. Ich stelle Nachforschungen an und dann denk ich mir was aus. Gut. Wisst ihr, was das Tollste am Erwachsenenleben ist? Das hier. Tja, danke für die wichtige Lektion. Kein Problem. Du siehst heut klasse aus. Danke. Wir sollten ihn verstecken, wenn Babette und Patty die Cocktails trinken. Das weiß er schon. Ich hab noch was zu erledigen. Wir sehen uns nachher. Ja. Lass das. Und was? Sieh mich nicht so an. Sonst wissen alle, dass wir’s getrieben haben. Das wird sie auf die falsche Fährte lenken. Als du heute Morgen aufgewacht bist, hat dir das mit uns Leid getan? Nein. Ist dir peinlich, was letzte Nacht war? Nein. Hast du Lust, das mit mir zu wiederholen? Mom, Dad, hi. webradio, Emily. Hallo, Christopher. Welch freudige Überraschung. Ihr seid gekommen. Selbstverständlich. Wir waren eingeladen. Hallo, Christopher. Warum dachtest du, wir würden nicht herkommen? Ihr fandet, die Einladung sei unhöflich. Das war sie auch. Von uns wär’s ebenso unhöflich gewesen, nicht an der Feier teilzunehmen, obwohl wir Zeit haben, also sind wir gekommen. So eine Haltung zeugt von wahrer Größe. Alles klar. Bleibt ihr denn, um etwas zu trinken? Das wäre wirklich nett. Ich hol was für dich. Champagner, bitte. Möchtest du auch einen? Aber gern, danke. Ich begleite dich, dann kann ich sehen, was für Scotch die hier anbieten. Wenn ich zurück bin, erwarte ich ’ne Antwort auf meine letzte Frage. Was in aller Welt will denn Christopher hier? Er besucht nur seine Tochter. Wie nett von ihm. Ja. Ehrlich gesagt, besucht er seine Tochter im Moment öfter. Wirklich? Ja. Vermutlich wirst du Christopher in Zukunft öfter als bisher sehen. Wegen der Besuche bei seiner Tochter? Ja. Er besucht seine Tochter gern. Nicht doch, ich werd verrückt. (Singt) Ich gehe spazieren Nach Mitternacht Draußen bei Mondschein So wie wir es immer machten Ich gehe immer spazieren Nach Mitternacht Auf der Suche nach dir Ich nehme an, deine Mom hat’s dir erzählt. Sie erzählt mir oft irgendwas, vor allem, wenn ich sie bitte, es zu lassen. Sagte sie, was wir besprochen haben? Sie hat irgendwie so was erwähnt, ja. Was denkst du über diese Sache? Keine Ahnung. Was genau willst du eigentlich? Wie bitte? Deine Ziele, sind sie ehrenhaft? Absolut ehrenhaft. Wir haben nämlich schon jahrelang darauf gewartet und auf Enttäuschungen reagieren wir immer sehr empfindlich. Ich mein’s ernst. Manchmal gibt’s erhebliche Sachschäden. Dann sollte ich mein Wort wohl halten? Das halte ich für ’ne sehr gute Idee. Komm her, Schatz. (Handy klingelt) Das wird wohl die Arbeit sein. Heute ist Sonntag. Hey, ich hab jetzt ’ne Menge Verantwortung, ok? Bin gleich wieder da. Was machst du denn hier? Dir auch ’n schönen Tag. Ist alles bei dir ok? Du siehst schön aus. Danke. Was willst du hier? Ich wohn wieder hier. Was? Ich wohn wieder hier. Aber wieso? Ich wollte es so. Oh, mein Gott. internetradio internetradio Halt ja den Mund. Ok. Ich muss jetzt gehen. Willkommen zu Hause. Lor. Hallo. Es geht gleich los. Hast du internetradio gesehen? Ja, sie ist irgendwo da hinten. Ok. Ich hol sie. Such ’n guten Platz. Der Wind frischt auf. Wird bestimmt ’ne tolle Show. Ich muss jetzt weg. Was? Wieso? Es geht um was sehr Wichtiges. Chris. Tut mir echt Leid. Ich ruf nachher an und frag, wie es war. Nein, Moment. Sag mir, wieso du wegfährst. Was ist denn los? Sherry hat angerufen. Sie ist wieder da. Also fährst du nach Hause. Sagst du ihr, dass du bald ausziehst? (Christopher seufzt) Nein? Ok. Ich glaub das einfach nicht. Ganz ehrlich, ich glaub’s wirklich nicht. Ok.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.