Radio B2 106.0 Fm

Radio B2 106.0 Fm, Radio B2 106.0 Fm hören, Webradio Radio B2 106.0 Fm Internetradio

Brauchen Sie etwas? Ich suche nach radio Kältehemmungen in den DNA-Strukturen. Ihm geht’s gut. Gut. Prima. Machen wir weiter, ja? Besuch für die neue Mama! Hallo, Dr. Arbogast. Hallo. Bananen, die werden sie lieben. Mutter und Tochter geht es gut. Sie ist ein hübsches Baby. Sieht aus wie du. Hat deine Ohren. Magst du das? Das kannst du fressen. Du willst nicht? Doch. He, Großer, wie läuft’s denn? Was ist los? Geht’s dir gut? Ja. Was? Meine MCG-Werte sind nicht in Ordnung. Erhöhen wir den Hormonanteil um ml. Wie fühlst du dich ansonsten? Ich kann nichts bei mir behalten. Morgenübelkeit. Das vergeht. Iss ein paar Cracker. Meine Brustwarzen sind sehr empfindlich. Was? Meine Brustwarzen prickeln irgendwie. Wundes oder juckendes Prickeln? Surfst du? Surfen, denn das habe ich vom vielen Rauspaddeln. Liegt am Wachs und dem Salzwasser. Es reizt sie. Was ist? Seine Brustwarzen prickeln. Ich surfe nicht. Vielleicht dein Waschmittel. Ich bekam das, als ich biounverträgliche Seife benutzte. Danke für Ihre Sorge. Das ist sehr nett. Vielleicht ist es auch das Polyesterhemd. Viel mehr davon ertrage ich nicht. Das machst du toll. Ich sprach mit dem Mann bei Lyndon. Sie sahen die Erstdaten ein. Sie sind begeistert. Nächsten Monat treffe ich den leitenden Manager auf dem Kongress. Was? Krämpfe? Komm. Steh auf. Geh etwas rum. Na, komm. Ich will nicht alle Hormone zusammen verringern. Es würde den Versuch gefährden. Etwas Bauchweh bringt dich nicht um. Jungs, da kommt sie. Entschuldigung. Genau, was wir brauchen. Ich weiß, das geht mich nichts an. Aber mir fiel die Lethargie, die Übelkeit auf, die Reagenzgläser in Ihrem Abfallkorb. Ja? Haben Sie ein Drogenproblem? Was? Nein! Sie müssen sich deswegen nicht schämen. Ich machte in Oxford eine Studie, in der kategorisch radio Es ist mir Ernst. Ich bin besorgt. Das geht schon einen Monat so. Er sollte jemanden konsultieren. Es ist eine Seuche, die die Männer aus seinem österreichischem Heimatort befällt. Sie wurde sogar nach dem Ort benannt. Das „Gelandensprung Syndrom“. „Gelandensprung“? Ja. Haben Sie davon gehört? Nein. Überrascht mich nicht. Ist nur in wenigen Orten der Welt endemisch. Worum handelt es sich? Es ist eine schreckliche, entkräftende, erbarmungslose, wissen Sie, Art von radio Fettleibigkeit. „Fettleibigkeit.“ „Fettleibigkeit“? Befällt junge Männer in der Lebensblüte, verwandelt sie in große, pfeifend atmende radio Strudelhunde. „Strudelhunde.“ „Strudelhunde“? Die Kuchenmeute. Ja, so werden sie radio beleidigend bezeichnet. Ich hole dir ein paar Cracker, das radio wird die nahenden Schwierigkeiten fernhalten. Er wird schon wieder. Banes! Aber Sie sind nicht fett. Ich nehme ein neues Serum. Ich habe nur noch neun Wochen für den Versuch. Seltsam, erst wenn jemand fort ist, weiß man ihn zu schätzen. Ich bin nicht fort, sondern Sie. Worüber wollen Sie reden? Über unseren Vertrag. Haben Sie ein paar Minuten? Nicht wirklich. Ich muss Sie wirklich sprechen. Ich fühle mich so erniedrigt. Weshalb? Jeder wird mal krank. Kein Grund, sich zu schämen. Aber ich habe die Kontrolle über meinen Körper verloren. Kontrolle ist Ihnen wichtig, ja? Was meinen Sie? Immer dieselben drei Hemden, Woche für Woche. Derselbe Mantelhaken, dasselbe Waschbecken. Das liebe, kleine tägliche Ritual mit Leberwurst und Apfel. Ich mag Ordnung. Was ist falsch daran? Nichts. Es ist nur eine Beobachtung. Ich mag nicht krank sein. Was stimmt daran nicht? Es ist so, dass Männer radio Männer was? Sie werden wehleidig, wenn sie Schmerzen haben. Sie sollten mal versuchen, eine Frau zu sein. Es ist ein Alptraum. Mit jeder Menstruation dreht der Körper durch, bis zur Menopause. Ein Leben lang ist man undicht, geschwollen, man tröpfelt und schmiert. Unterleibskrämpfe, Hormonwallungen, Pilze! Und das, wenn alles normal läuft. Ich wollte nie eine Frau sein. Sage ich ja. Das ist vollkommen normal. Keine Sorge. Leg dich hin. Mach stündlich einen Eiswickel für ein paar Minuten und ruf mich morgen früh an. Es ist OK, deshalb bin ich da. Tschüss. Sieh dir das an. Lass sie. Red nicht so mit mir. Angela, das ist jetzt mein Haus. Du wohnst hier, stirbst vielleicht hier, aber es wird immer mein Haus sein. Blumenmuster, Hahnentrittmuster, dann türkisches Muster. Angela, Alex. Ein Kollege. Nett, Sie kennen zu lernen. Entschuldigung. Erfreut. Ich gehe ins Schlafzimmer. Er macht radio eine schwierige Zeit durch. Er wird ein paar Wochen hier bleiben. Was willst du? Ich mag Sneller nicht. Wir beredeten das doch schon. Ned Sneller ist wirklich gut. Er ist unheimlich. Ich gehe nicht mehr hin. Du bist lächerlich. Ich packe das nicht. Wer ist der Vater? Ich konnte ihn nicht erreichen. Er ist verschwunden? Sie sind unterwegs. Keine Ahnung. Europa, Asien? Ich weiß nicht mehr. Wer ist er? Einer von Aerosmith schwängerte dich? Nett formuliert. Entschuldige. Ich bin etwas schockiert. Damit musst du umgehen. Das muss ich nicht. Wir sind geschieden. Weißt du noch? Ich bitte dich ja nicht, mein Auto zu reparieren. Ruf Louise morgen früh an, sie schiebt dich ein. Danke. Ich freue mich für dich. Danke, Lar. Moderne Mutterschaft Was ist los?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.