Radio Star FM Maximum Rock 95.8

Radio Star FM Maximum Rock 95.8, Radio Star FM Maximum Rock 95.8 hören, Webradio Radio Star FM Maximum Rock 95.8 Internetradio

Und der Erich? Der säuft sich im Hecht fest. Die Kinder schlafen. Du. Es ist anders mit dir. flüstert Weißt du das? Wann gehst du eigentlich wieder nach Konstanz? Wenn das Ahornholz an die Instrumentenfabrik geht, könnte es reichen. Ja, Georg. Wenn Gott es will. Sonst nimmt der Gerichtsvollzieher das Haus. Wo gehen wir dann hin? Ich weiß auch nicht. Ich ziehe zu Elsa. Poussiere nicht mit verheirateten Frauen herum! Tue ich ja nicht! Der Erich braucht einen Untermieter. Erzähl mir nichts. Bei uns da hat keiner Geld. Zu dem Weibsbild willst du! Ein Banken hat die, genau wie du! Mutter, bitte. Ich bin doch selbst eins. Dein Vater hat mich geheiratet! Elsa hat ihre Tochter auch legitimiert. Du ließt Mathilde mit deinem Kind sitzen. Macht man das? Mir egal. Wenn zwei nicht zusammenpassen, ist es ein Elend. Guck dich und Vater an. Du wirst sehen, was passiert, wenn einer das Gegenteil von dem tut, was der Plan des Allmächtigen ist. Eine Tür wird geöffnet. Mann Wo könnte er noch sein? Wir finden den. Halt! Gruppenführer, da lang! Jawohl. Ein Hahn kräht. Schorsch, der Eberle ist hinter mir her. Warum denn? Die Nazis haben nach der Kundgebung die Roten verhaftet. Komm rein. Ich wusste, dass du hier bist. Hände hoch. Aha, da schau her. Heute sind nur die Parteimitglieder dran. Aber bald der Rest von euch Bolschewiken. Abführen! Was wird jetzt das? Gehört der auch dazu oder wie? Das ist nur ein Musikant mit einer frechen Gosch. Geh rein. Das hier geht dich nichts an. Also. SA-Mann Abmarsch! Angespannte Musik Glockengeläut Zick-zack, Pfaffenpack! Zick-zack, Pfaffenpack! Der Führer lässt die Kirchen sprengen und Pfaffen an die Bäume hängen. Wie euer Heiland am Kreuze! Zick-zack radio Fort, Lumpengesindel! Mutter Leonard, lass das! Detonation Jetzt sprengen die schon am Tag des Herrn. Düstere Musik Fröhliches Stimmengewirr Gell‘. So, komm. Also geh. Grüß dich. Grüß dich. Mann Rückt näher zusammen. Hallo, Margret. Hallo. Junge Du bist! Ach Mensch! Der Albrecht! Schön, dass du hier bist. Schon was gegessen? Schwätz nicht, wann geht’s los? Auf los geht’s los! Alle herhören! Die Vorführung beginnt in fünf Minuten. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Gast Dann los! Einer nach dem anderen. Wie der Bauer die Klöß‘ frisst. Nein, Elmar, du stellst dich auch an. Mann Geh nur. Ja, geh nur. Geh nur. Leonard, für dich wäre noch Platz. Ich war dabei, vielleicht bin ich im Film. Es gibt Freibier und Eintopf. Bei uns nur Steckrüben, aber es geht immer anständig zu. Also? Bub, du musst dich entscheiden. Aha. Eberle Volksgenossen, ich mach es kurz. Ihr seid gespannter auf den Film als auf meine Ansprache. Gelächter Aber heute erleben wir wieder, wie der Führer uns den technischen Fortschritt bringt. Bis in den letzten Winkel des Reichs verbreitet sich Wohlstand und Komfort. Jawohl, brave! In drei Jahren hat jeder einen Volksempfänger und damit das Ohr am Puls der Zeit. Ich verspreche euch: Im ganzen Ort wird jede Straße asphaltiert und beleuchtet. Bravo! Das ist Fortschritt! Das ist unser Führer Adolf Hitler! Sieg! Heil! Sieg! Heil! Sieg! Heil! Und jetzt unser wunderbarer Schäferlauf in bewegten Bildern. Bitte. Gast Bravo. Applaus alle, gerührt Ah! alle Ui! Jubel Hopp, hopp, hopp! Düstere Musik Schorsch? Sei froh, dass du noch frei rumlaufen darfst. Sie wollen Pulverplättchen selbst organisiert haben. Woher hatten Sie die denn genau? Bevor ich mir über den genauen Plan im Klaren war, nutzte ich meine Stellung in den Hüttenwerken und ließ Pressstückchen Pulver mitgehen. Woher wissen Sie, dass es genau waren? Ich hab sie gezählt. Wer wusste noch davon? Niemand. Der Diebstahl ist im Werk nicht bekannt geworden. Ich habe das Pulver in Papier gewickelt und daheim im Schrank versteckt. Und die Dynamitstangen? Habe ich nachts aus dem Steinbruch entwendet. Wie hieß denn Ihr Vorgesetzter im Hüttenwerk? Das weiß ich nicht mehr. Ich habe ihn nur drei oder vier Mal gesehen. Wenn Sie nicht reden, die können Sie auch erschießen. Jederzeit, im Hof. Es ist, wie es ist. Ich decke keinen. Glauben Sie, wir kommen Ihnen nicht auf die Schliche? Doch, Herr Nebe. Darum bin ich ganz offen zu Ihnen. Er pocht an die Tür. Klopfen Ja? Und? Wirf ragen nach Hintermännern, und die Schweiz schickt das: „Elser war arbeitsam und solide. Aber er verließ nachmittags öfter seine Arbeit und ging baden. Die versäumte Zeit holte er abends reichlich nach. Sein Umgang ist nicht bekannt.“ Klopfen Wärter Hände weg vom Gesicht! Kinderlachen Elser Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Angesicht. Und Haare? Hm. Und Ohren? Junge Iris! Ich habe was gefunden! Montag kommt der Gerichtsvollzieher. wir müssen raus. Manchmal frag ich mich, wie es so wäre mit dir. Wir beide zusammen. Du könntest im Orchester spielen. Irgendwo in der Schweiz. Oder in Amerika, da verdient man besser. Meinst du es ernst mit mir? Es ist das erste Mal, dass ich es ernst meine. Ich bin wieder schwanger. Vorsicht. Die Kinder sollen nichts merken. Die reden viel daheim. Ich glaube, es ist deins. Aber ich konnte Erich nicht immer abwehren. Ich hab gebetet, dass der Herrgott es mir wegnimmt. So was kannst du nicht sagen. Wer



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.