Radio Teddy

Radio Teddy, Radio Teddy hören, Webradio Radio Teddy Internetradio

er war mit ihnen auf Tour. Nicht in der Band. Als ihr Trainer. Sie hat getreten. Du kommst jetzt mit mir mit. Was? Woher hast du Junior? Sagte ich dir doch. Die Wahrheit! Das hier ist mein Baby. Nicht so laut. Ich habe es aus Reddins Labor. Und? Es ist Dianas. Du meinst, ihres persönlich? Ja! Du solltest eine anonyme Eizelle besorgen. Das versuchte ich. Es gab keine. Kannst du überhaupt etwas richtig? Lass mich in Ruhe. Hättest du das Expectane abgesetzt, gäbe es jetzt kein Problem. Wie schrecklich, so was zu sagen. Es ist aber wahr. Du wolltest weitermachen, nicht ich. Schwangere Frauen haben ein anpassungsfähiges Gedächtnis. Nimm das zurück! Freudsche Fehlleistung. Ich weiß, du bist keine Frau. Das mit dem Abbrechen. Junior hat das gehört. Nimm es zurück. Wenn’s sein muss: Ich nehme es zurück. Als sei’s dir ernst. Junior, es tut mir Leid. Ich nehme es zurück. Er hat gerade getreten. Komm. Fühl mal. Nein, lieber nicht. Einfach fühlen. Komm. Es ist eine heilende Erfahrung. Mach mal ’ne Pause. Tu’s einfach! Hier. Sieh nur. Geduld. Hast du das gesehen? Genau da. Sein Fuß bewegt sich. Genau da! Es fühlt sich gut an. Ist das zu glauben? Was geht hier vor? Was? Nichts. Du berührst ihn. Nein. Damit kann ich nicht umgehen. Womit? Was seid ihr? Seid ihr zwei, wie ein radio Seid ihr ein Paar? Was? Nein. Was geht dann hier vor? Er ist schwanger. Ich werde auch bald Mama. Sicher, es ist das Expectane? Ja, wir verglichen das, was Sie uns gaben, mit unserer Laborprobe. Was denken die, mit wem sie es zu tun haben? Das tut wirklich weh. Wir müssen rausfinden, wer sie ist. Da ist noch was. Was? Die Probe, die Sie uns gaben, war teils Expectane, teils weibliche Hormone. Östrogen und Progesteron, um genau zu sein. Das passt doch zu einer unterstützten Schwangerschaft? Nicht in der Dosierung. Das ist eher die Portion für eine, sagen wir, Geschlechtsumwandlung. Oh, mein Gott! Machen Sie weitere Tests. Wir müssen alles noch mal wiederholen. Wir haben zu tun. Bitte, ich muss dich sprechen. Du willst dich bei mir entschuldigen? Tut mir Leid wegen gestern Abend. Lass mich bitte erklären. Gut, also, erkläre. Würdet ihr bitte radio Was? Ich bin schwanger. Tolle Erklärung. Ich bin wirklich schwanger. Was? Ich habe Expectane an mir selbst getestet. Wir befruchteten ein Ei und pflanzten es in meine Bauchhöhle. Durch Medikamente und hormonelle Unterstützung radio bin ich jetzt im siebten Monat. Oh, mein Gott. Da ist noch was. Mehr? Larry sollte ein anonymes Ei beschaffen, aber er fand keins. Also lieh er sich eine deiner Proben. Es ist Junior. Mein Junior? Jetzt unser Junior. Unser Junior? Bitte, sei nicht böse. Warum sollte ich böse sein? Du hast mich angelogen, bestohlen. Du nahmst teil an einer äußerst radio unmoralischen, egoistischen, arroganten Aktion, ohne im Geringsten meine Gefühle zu berücksichtigen. Soll ich etwa dankbar sein? Das ist typisch Mann! Tut mir Leid. Komm mir nicht zu nahe. Ich wollte dich nicht verletzen. Wofür hältst du das denn? Haben Männer nicht schon genug? Musst du uns das auch noch wegnehmen? Es ist Mitleid erregend! Ich will den Mann sehen, der Mutter wird. Wovon reden Sie? Der größte, wissenschaftliche Durchbruch in der Geschichte dieser Uni. Sie wissen, das ziehen wir gemeinsam durch. Wir haben einen Vertrag. Ich zitiere: „Profite aus Resultaten universitätsgeförderter Forschung radio „kommen einzig der Universität zu.“ Also! Ich orderte einige Tests. Ich will allein sein. Er will allein sein. Begleiten Sie Dr. Hesse zur Ambulanz. Das erlaube ich nicht! Er ist in einem heiklen Zustand. Sie enttäuschen mich. Sie und Ihr Baby sind jetzt Eigentum der Universität. Bin ich nicht. Mein Bauch gehört mir. Komm. Fahr los! Nur die Ruhe. Atmen. Das war beängstigend. Ganz ruhig. Ich muss dich verstecken. Das sollte einfach sein. Was hat Diana gesagt? Sie nannte mich egoistisch und arrogant. Dass wir ihr ihre Würde und die heilige Rolle des Frauseins raubten. Typisch. Weißt du, wie oft ich schwangere Frauen klagen hörte: „Wenn das nur mal ein Mann durchmachte.“ Dann tust du es und was erntest du? Eitelkeit und Beleidigungen. – Ja, du hast Recht. – Sage ich doch. Bist du sicher, dass du das durchziehen willst? Ich denke ja. Ich habe keine andere Wahl. Hallo. Wie nett. Hallo. Wie geht’s? Fein, danke. Tolles Plätzchen. Hallo. Sie sind Mr. und Mrs. Hesse? Willkommen. Willkommen radio bei Casitas Madres. Casitas Madres ist ein Kurheim für werdende Mütter. Hier sollen Sie vollkommen ausspannen können. Gut zu hören. Es ist genau das, was Alexandra jetzt braucht, einfach auszuspannen. Möchten Sie Limonade? Ich hätte gerne etwas, wenn das geht. Ich weiß, meine Erscheinung wirkt etwas irritierend. Manche Leute können schlecht damit umgehen. Darf ich mich offen äußern? Ja, sicher. Als ich Sportlerin der ostdeutschen Läufermannschaft war, gaben sie anabolische Steroide aus, so wie hier in Amerika Gatorade verteilt wird. Man wurde damit vollgestopft. Ich meine, einfach radio Niemand erwähnte je die Nebenwirkungen, die jetzt so offensichtlich, so schmerzhaft zu sehen sind. Aber ich bin ganz Frau. Glauben Sie mir. Natürlich. Ich bin beinahe im achten Monat und mein Larry muss auf Geschäftsreise. Ich hasse den Gedanken, sie allein und hilflos zurück zu lassen. Deshalb sind wir hier. Sie kamen zu der richtigen Adresse. Darf ich noch etwas sagen? Was? Sie sind schön. Danke. Doch, das sind Sie. Sie werden Ihr Zimmer lieben. Es hat eine große Badewanne. Eine Badewanne. Die kann ich brauchen. Dann fliege ich morgen nach Vancouver, um die Leute von Lyndon zu treffen. Sollte höchstens drei, vier Tage dauern. Geht’s gut, Schatz? Na, komm. OK, alles prima so. Hier sind die Heizung und der Rufknopf. Ein nettes Zimmer, nicht? Extradecken sind in der Schublade. Hier ist Ihr Schlüssel. Achten Sie gut auf sie. Natürlich. Nein. OK. Tschüss. Groß. Wie nett. Denkst du wirklich, das Baby wird zur Welt kommen? Ich will „natürlich“ antworten. Aber es gibt keinen Präzedenzfall. Gott weiß, was da drinnen vor sich geht. Aber alles wird gut.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.