Kultra FM 88.4

Kultra FM 88.4, Kultra FM 88.4 hören, Webradio Kultra FM 88.4 Internetradio

wenn wir wieder Zuhause sind radio Ja? Ich denke, wir sollten zusammenziehen. Nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein. Oh, nein, nein. Nichts da „Oh, nein.“ Kein nein, nein, nein, nein, nein. Nein, nein, nein, nein, nein, nein. Ich will dich nicht heiraten und ich will dir auch nicht nachspionieren, weil ich das nicht nötig habe. Ich will nur mit dir zusammen sein. Das würde Spaß machen. Linda, sieh mich an. Sehe ich nach jemandem aus, der für das traute Heim geschaffen ist? Morgens bin ich mufflig, nachmittags bin ich grantig radio Nachts bin ich launisch, ich bin ein ziemliches Ekel. Ich weiß, wie du bist. Schlafen wir darüber, okay? Überschlafen wir es. Okay, eine Nacht. Das wird ganz großartig. Morgen werde ich meiner Mom meine beste Freundin vorstellen. Ich bin so aufgeregt. Deine beste Freundin? Ja, dich, dich. Linda, es gibt keine anderen. Nie mehr. Ja? Nur dich. Das wäre auch besser. Weißt du warum? Warum? Denn ich habe nur Augen für dich Das kommt mir bekannt vor. Es ist ein toller Song. Du stehst auf diesen Song, was? And I only have eyes For you she-bop she-bop She-bop she-bop She-bop she-bop I only have eyes for you She-bop she-bop She-bop she-bop Just for you She-bop she-bop Es ist riesig. Oh, es ist wunderschön. Das muss ein Vermögen wert sein. Immobilien sind immer ein Vermögen wert. Du musst nicht immer zu ans Geld denken. Da hast du mich falsch verstanden, Julius. Ich will damit nur sagen, ich find’s toll, wenn Mom Geld hat. Da braucht sie sich für ihre alten Tage keine Sorgen zu machen. Hallo, kann ich Ihnen helfen? Ja, ja, ja. Oh, entschuldigen Sie bitte. Wir suchen bitte nach Mary Ann Benedict. Tut mir leid, aber das geht gerade nicht. Hören Sie radio Wir haben eine lange Reise gemacht. Und glauben Sie mir, sie wird sehr froh sein, uns zu sehen. Sie müssen sich mit Ihrem Anliegen schriftlich an die Benedict-Stiftung wenden. Es tut mir leid. Guten Tag. Eine Stiftung? Millionen, Julius. Mama ist reich. Wir müssen sie sehen. Los, Cowboy. Gehen wir rein. Wir müssen mit ihr reden. Wir schleichen uns rein. Wie sieht’s aus? Ja, alles klar. Schmeiß mich rüber. Okay. Vince? Vince, bist du okay? Ja, seid still. Kommt schon, los. Was für ein herrlicher Tag. Hey, Vincent, glaubst du, dass ist Mama? Ja, schon möglich. Ja. Ja. Steht nicht einfach herum. Geht hin und stellt euch vor. Hey! Was haben Sie denn hier verloren? Uh-oh. Das hängt ganz davon ab, wie Sie zu unerlaubtem Eintritt stehen. Versucht er immer den Komiker zu spielen? Wir suchen Miss Mary Ann Benedict. Ja. Ist sie hier? Ja, sie ist hier. Sie ist hier! Sie schleichen sich hier so rein, ich sollte die Polizei rufen. Nein, nein, nein. Das wollen Sie doch nicht wirklich tun. Sehen Sie, das ist keine alltägliche Situation. Sie ist unsere Mutter, wissen Sie. Wir sind ihre Söhne. Zwillingssöhne. Sie sind Komiker. Nein. Nein. Wir radio Wir sind so was wie eine Überraschung. Das nehme ich auch an. Folgen Sie mir. Wir hatten recht. Sie ist es. Entschuldigen Sie. Wir dachten, dass hier ist radio Mary Ann Benedict? Das hier ist eine Künstlerkolonie. Hier gibt es jede Menge Maler. Kommen Sie. Ich kann’s kaum erwarten, ihr endlich zu begegnen. Ja. Das wird wunderbar. Hören Sie. Mary Ann Benedict hat nie verstanden, warum man ihre Bilder kaufen wollte. Aber über eine kurze Periode hinweg, galten sie als wertvoll. Sie nahm das Geld und kaufte damit „Whispering Pines“. Darf ich Ihnen eine Frage stellen? Warum sprechen Sie ständig in der Vergangenheitsform von ihr? Weil radio sie vor einiger Zeit gestorben ist. Sie ist gestorben radio Sie sagten doch radio Sie sagten doch gerade, sie wäre hier. Ich meinte damit ihren Geist. Ihr Geist ist immer hier. Kommen Sie. Können wir jetzt verdammt noch mal endlich abhauen, okay? Diese verdammten Immobilienhaie! Die sind erst zufrieden, wenn die hier einen Golfplatz hingesetzt haben. Oh, waren das wieder welche? Die schämen sich gar nicht. Die versuchen jeden Trick. Weißt du, dass diese beiden Typen gerade behauptet haben, sie wären meine Zwillingssöhne? Das musst du dir mal vorstellen! Was? Ich war wirklich ziemlich sauer. Mary Ann, das tut mir leid. Ist schon in Ordnung. Spielt keine Rolle. Man kommt über alles hinweg. Ich hatte einmal ein Kind. Aber es ist bei der Geburt gestorben. Ihr solltet stolz auf sie sein. Sie spendete ihr Haus, ihr Land und all ihre Gemälde für junge Künstler. Linda, sehe ich nach einem jungen Künstler aus? Vince, sie meinte doch nur radio Ich weiß, was sie gemeint hat. Und ich weiß, warum sie hier ist. Es hat nichts damit zu tun, meine Mutter zu finden, es geht ihr allein um’s Geld. Das ist nicht wahr und das weißt du. Großer Mist! Nimm’s mal nicht so schwer, Vincent. Das ist doch nicht ihre Schuld. Seht mal, wer noch seinen Senf dazu gibt! Das Monster aus der schwarzen Lagune. Bevor ich auf dich gehört habe, hätte ich meinen Geisteszustand untersuchen lassen sollen. Die Chance meines Lebens wartet auf mich und ich mache mich auf die Suche nach einer toten Mutter. Ich wollte nur eine Familie aus uns machen. Familie, für den Arsch! Hier gibt’s keine Familie. Hier gibt’s nichts außer mir und drei Verlierern. Ich weiß echt nicht, warum ich immer auf solche Typen reinfalle. Mein ganzes Leben lang höre ich auf andere Leute. Ich weiß nicht, warum ich das tue. Hör auf. Vince! In Ordnung. Ich verschwinde. Nein, hör auf! Bitte, Vince, hör auf! Du verhältst dich wie ein Viertklässler. Wo willst du denn überhaupt hin? Er lässt uns hier einfach mitten im Nirgendwo in New Mexico sitzen. Ich kann nicht radio Julius! Du weißt das nicht radio und ich habe Vincent versprochen, dass ich es dir nicht erzähle, aber radio er hat da etwas im Kofferraum, was Millionen wert ist. Ich mache mir Sorgen, dass er umgelegt wird, wenn er es abgeliefert hat. Okay, ja. Ja, Mr. Beetroot. Ja, ich finde es. Ja. Ich habe radio Ja, ich habe eine Karte. Alles klar. Wir sehen uns dann. Wir sehen uns dann morgen früh in Houston. Ich freue mich schon darauf. Was für ein Zufall. Das war unser Freund. Sieht so aus, als mache ich das Geschäft mit radio ihm. Tut mir leid. Hey, ich würde genau das Gleiche machen. Sie wollen nur



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.