Radio Fritz 106.2 Fm

Radio Fritz 106.2 Fm, Radio Fritz 106.2 Fm hören, Webradio Radio Fritz 106.2 Fm Internetradio

noch etwas mehr, um meinen Wagen zurückzubekommen. Ich habe noch genug Geld. Hast du das? Ich bin froh, wenn ich dir helfen kann. Vincent, ich bin dein Bruder. Ich liebe dich. Whoa! Hör mal, lass dieses Liebesgequatsche, weil ich dir sonst gleich meine Kekse vor dir Füße spucke. Kekse vor die Füße spucken? Oh, das ist noch mehr Slang! Wo zur Hölle ist es? Das ist dein Wagen, oder? Ja, das ist er. Du blättert man einen Riesenbetrag hin und sie verstecken ihn auch noch vor dir. Woher weißt du, dass das mein Wagen ist? Wir sind Zwillinge! Ich bin so aufgeregt. Jetzt können wir zusammen in Museen gehen radio über Philosophie reden, zusammen Bücher lesen. Zusammen Schach spielen. Und zusammen verloren gehen. Vincent! Er steckt voller Energie. Einer Blue Sedan DeVille. Der ist wunderschön. Wo soll’s denn hingehen, raus nach Hawaii? Ein paar Superwellen reiten? Ja, so was in der Art. Wir haben jede Menge Platz auf Parkdeck . Ich rufe dich nächsten Samstag an. Warum denn nicht? Whoa, wo wollt ihr mit meinem Schreibtisch hin? Wir nehmen die Möbel wieder mit, Mann. Seit sechs Monaten keine Raten bezahlt. Sie sind im Rückstand! Sechs Monate die Raten nicht bezahlt. Das ist das Problem. Es gibt einfach kein Vertrauen mehr auf der Welt. Ich habe versucht, Sie aufzuhalten, Mr. Benedict. Das ist schon okay, es war sowieso an der Zeit, mal wieder umzudekorieren. Vincent Benedict Company. Sportagent radio Mistkerle! Mr. Benedict? Ja? Das ist Al. Es ist Al? Oh, Al, Al, Al. Hören Sie, Miss Busby radio Al, warte mal einen Moment. Die Firma befindet sich gerade in einer Umstrukturierungsphase. Nehmen Sie sich ein paar Tage frei. Wenn wir soweit sind, rufe ich Sie an. Was immer Sie meinen. In Ordnung. Danke. In Ordnung. Ich nehme das. Ja, gehen Sie nur. Nehmen Sie das ruhig mit. Bevor ich es vergesse, alles Gute zum Geburtstag. Oh, wie süß. Das ist sehr, sehr nett von Ihnen. Aqua Velva? Mm-hmm. Das wäre doch nicht nötig gewesen. Stacey. Ich werde Sie anrufen, okay? Alles klar, alles klar. Al, rette mich! Ein brandneuer Caddy auf Parkdeck . Ein Geschenk des Himmels. Ich komme gleich! Beweg dich nicht! Bye. Whoa! Die Zeit ist um, Vincent. Hast du mich geschlagen? Weil ich gar nichts gespürt habe. Das habe ich gespürt. Über eines solltest du dir klar sein, Benedict. Ich mag meine Arbeit. Wie Sie da tun, ist ausgesprochen unfreundlich. Ich weiß nicht, was das Problem ist, aber ich bin sicher, dass es auch ohne Gewalt gelöst werden kann. Ja. Okay? Okay. Sie haben etwas zu hitzig agiert. Hat er das? Ahhh! Ein wenig Schmerz in der Brust? Die erste Regel für die Bewältigung einer Krisensituation: Zuerst verhandeln und dann angreifen. Du verhandelst immer erst, dann greifst du an. Sie haben gar nicht verhandelt. Na-hah! Sie wussten gar nicht, was ich für ein Gegner bin. Wer bist du denn? Ich bin Vincents Bruder. Wir sind Zwillinge. Das stimmt. Ich mach Kleinholz aus dir! Axt, Axt, Axt! Sie haben keinen Respekt vor der Vernunft. Aber er hat eine Axt! Ahhh! Und ich habe keinen Respekt vor Leuten, die keinen Respekt vor der Vernunft haben. Sie sind eine sehr dumme Person. Sag deinem Bruder, wenn er sich mit mir anlegt, bekommt er es mit meiner ganzen Familie zu tun! Ich liebe es, wenn du die Leute verhaust, Julius. Boom! Das ist großartig! Eigentlich hasse ich Gewalt. Aber du bist so gut darin! Ich habe da eine Idee. Wir beide sollten miteinander ins Geschäft kommen. Du könntest Boxer sein. Ich könnte dein Manager sein. Ich glaube nicht, dass ich für Geld kämpfen kann. Kein Problem! Du machst die ganzen Kämpfe, ich behalte das ganze Geld. Ich mache mir ernsthaft Sorgen um dich, Vincent. Wie hoch sind deine Schulden? Lüg mich nicht an. Wir sind Zwillinge. Ich kann deinen Schmerz spüren. Warum quatscht du andauernd davon? Wir sind keine Zwillinge, wir sind keine Brüder. Wir sind gar nichts! .. Fällig heute morgen. Komm schon. Hör auf, dir Gedanken zu machen, Vincent. Solange ich bei dir bin, werde ich verhindern, dass dir irgendjemand etwas tut, okay? Na ja, du bist ein guter Kerl, Julius. Aber jetzt halt dich mal fest! Weißt du was? Das hatte ich vollkommen vergessen. Ich habe diesem Freund Sammy versprochen, dass ich seinen Wagen vom Flughafen abhole. Tue das in diesen Schlitz. Kannst du mir einen Gefallen tun? Würdest du für mich diesen Wagen vom Flughafen abholen? Oh, das würde ich gerne. Ja? Gut, das wäre wirklich eine große Hilfe. Gibst du mir mal bitte die Gebrauchsanweisung? Eine Gebrauchsanweisung? Ja. Ist im Handschuhfach. Oh, ja. Da ist sie ja. Was machst du da mit deinem Fingern? Ich lerne fahren. Whoa! Hier drunter ist er nicht. Vielleicht ist er unter dem Reifen hinten. Hör mal radio ich meine, üblicherweise legt er den Schlüssel unter den Hinterreifen. Oje! Was ist denn los? Dieser Idiot Sammy hat vergessen, die Schlüssel dazulassen. Nein. Oh, gut. Eine ganze Menge behinderter Kinder wird sehr enttäuscht sein. Behinderte Kinder? Ja, dieser Wagen sollte morgen für sie auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung versteigert werden. Na schön. Gehen wir mal etwas essen. Vielleicht sollten wir versuchen, ob wir ihn aufmachen können. Glaubst du wirklich, dass wir das tun sollten? Es ist für die Kinder. Du hast Recht. Ich habe mal gesehen, wie einer vom Automobilclub das gemacht hat. Was sagt man dazu, Anfängerglück! Diese Wagen haben verfluchte Alarmanlagen! Kriege ich in einer Minute hin. Nur eine Sekunde, Julius. Whoa! Whoa, whoa, whoa! Wenn du das hintere Hände des Wagen in einem Winkel von mehr als % anhebst radio aktiviert der Quecksilber-Schalter das automatische Abschaltanlage, so dass der Computer der Alarmanlage denkt, dass das Fahrzeug abgeschleppt wird und sich dementsprechend abschaltet. Kriege ich die Schlüssel von deinem Wagen? Du weißt schon, die Schlüssel von deinem Wagen? Ja, ja, ja. Kein Jodeln während der Fahrt. Was für ein wunderschöner Tag. Komm schon, Julius. Drück drauf! Yeeeoow! Oh, mein Gott, Vincent! Ich bin ganz begeistert, wie gut das läuft. Du machst dich gut. Tritt nicht mit beiden Füßen gleichzeitig auf die Pedale. Benutze einfach das Gas. Okay, ein Fuß. Ein Pedal mit einem Fuß. Okay! Das werde ich machen! Nimm das Telefon ab, das Telefon.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.