RBB Antenne Brandenburg 99.7

RBB Antenne Brandenburg 99.7, RBB Antenne Brandenburg 99.7 hören, Webradio RBB Antenne Brandenburg 99.7 Internetradio

Das ist nicht nötig, Madam. Mr. Topper ist fort. Fort? Wohin denn? Das wusste er nicht. Er wusste es nicht? Das ist lächerlich. Niemand kann weggehen, ohne zu wissen wohin. Niemand. Wilkins, fangen Sie nach all den Jahren an, Witze zu machen? Nein, Madam, Mr. Topper stieg mit einem Koffer in das Gerät. Er hat mich verlassen. Ich werde ihn nie wiedersehen. Oh, nein, Madam. Er kommt zurück. Verzeihen Sie die Freiheit, Madam, er kommt zurück, um herauszufinden, ob Sie ihn vermisst haben oder nicht. Das tun sie immer. Natürlich vermisse ich ihn. Aber er darf das nicht erfahren. Was für einen Unterschied macht es, wenn er zurückkehrt? Ich werde ihn nie halten können. Diese Frau radio Er will mich nicht mehr. Er will das hier. Sagten Sie, er will das, Madam? Ja, das sagte ich. Warum geben Sie es ihm nicht? Ich meine nicht nur diese Dinge. Ich meine radio Oh, Wilkins. Er ist verrückt nach der Kreatur, die radio Der Art Frau, die diese Dinge trägt. Aber ich bitte Sie, Madam, darf ich anmerken, dass Sie ganz leicht die Art Frau sein könnten, die so etwas trägt? Zum Teufel, Madam! Wenn er die Höschen will, geben Sie sie ihm. Wilkins! Wie können Sie es wagen? Was für ein schrecklicher Tag. Essen Sie etwas, Toppy. Marion! Das war fürs Weglaufen. Ich bin Ihnen böse. Warum gehen Sie nicht weg? Lassen Sie mich in Ruhe. So böse bin ich nicht. Aber ich frage Sie, ob es nett war, wegzulaufen und mich allein zu lassen. Reden wir nicht mehr darüber. Mir reicht es. Mir reicht alles. Seien Sie nicht böse auf mich. Wohin fahren wir? Weiß nicht. Ich bin ausgezogen. Es ist egal, wohin ich fahre. Dann sage ich Ihnen, was wir tun. Fahren wir ins Seabreeze Hotel. Es ist in der Nähe. Wirklich? Wir gehen schwimmen und tanzen den ganzen Abend. Die haben ein wunderbares Orchester. Das wird lustig. Schwimmen und den ganzen Abend tanzen, ja? Das wäre sicher radio Was rede ich da? Ich bin ein verheirateter Mann. Ich kann nicht radio Das wird schon wieder. Wir fahren nicht hin. Marion, wenn Sie hier sind, bin ich sehr wütend. Ich bin gerade sehr wütend. Ich will nicht, dass Sie mich ärgern. Natürlich bin ich hier. Sie glauben doch nicht, dass ich Sie verlasse, oder? Vorsicht. Da kommt der Page. Nehmen Sie den Koffer, bitte. Warum starren Sie mich an wie einen radio Einen ich weiß nicht, was? Sind Sie nicht der, der mich meinen letzten Job kostete? Ich habe Sie noch nie gesehen. Ist Ihnen an dem Kerl etwas Komisches aufgefallen? Der ist nicht komisch. Er ist nicht mal menschlich. Dann kümmere ich mich um ihn. Anruf für Miss Ward, bitte. Guten Tag. Wir haben ein schönes Zimmer im dritten Stock. Dritter Stock. Das ist nett, danke. Egal, welcher Stock. Bringen Sie den Herrn zum Zimmer . Ja, Sir. Hier entlang. Sahen Sie, was ich gesehen habe? Ob ich was gesehen habe, Sherlock? Nichts. Sind Sie immer so erpicht darauf, ein Zimmer betreten? Ich habe einen Grund, das Zimmer schnell zu betreten. Ich habe einen Grund, das Zimmer schnell zu verlassen. Lassen Sie mich raus. Hier. Hier. Einen Moment. Hier. Hier. Gehen Sie raus. Ich will die Tür schließen. Los. Was ist los mit Ihnen? Bei Ihnen und dem Kerl in werde ich bald verrückt. Marion, ich hoffe, das sind nicht Sie. Was sagten Sie? Ich höre nichts, da das Wasser läuft. Ich sagte, kommen Sie aus meiner Dusche raus. Sinnlos. Ich verstehe kein Wort von dem, was Sie sagen. Hören Sie auf, Marion. Wir werden beobachtet. Ich wünschte, Sie würden wegfliegen und mich allein lassen. Marion, verflixt. Benutzen Sie Ihren Verstand. Ich habe meinen Verstand schon benutzt. Ich habe Cocktails bestellt. Sie duschen besser und machen sich hübsch. Mit Ihnen im Zimmer würde ich nicht mal meine Krawatte wechseln. Keine Sorge meinetwegen. Ziehen Sie Ihren Anzug an. Sie sind nicht angezogen, oder? Natürlich bin ich angezogen. Ich will Sie sehen, damit ich weiß, wo Sie sind. Wie ist das? Damit haben Sie doch nicht geduscht, oder? Nein. Aber ich entschied einfach, angezogen zu sein. Ziehen Sie sich schnell um. Setzen Sie sich, wo ich Sie sehen kann. Was soll ich derweil tun, Daumen drehen? Ist Mr. Topper zu Hause? Mr. Topper ist nicht zu Hause. Sind Sie sicher? Ob ich sicher bin? Natürlich bin ich sicher. Warum sollte ich nicht sicher sein? Weiß nicht. Sie sehen so aus wie jemand, der nicht sicher ist. Mr. Topper ist nicht zu Hause. Das sagte ich doch. Wilkins, was ist los? Mrs. Topper? Mrs. Topper, wo ist Ihr Mann, diese graue Maus? Maus? Soll ich diese Person rauswerfen? Ja. Nein. Hör zu, Smiley, halt dich raus. Mrs. Topper, ich suche Ihren albernen Mann. Sir, ich muss Sie bitten, sich in Gegenwart von Mrs. Topper einer anderen Sprache zu bedienen. Oder ich verpasse Ihnen eine. Markier nicht den Halbstarken. Wo ist Ihr Mann? Wo ist Ihr Ehemann, Mrs. Topper? Ich weiß nicht. Mr. Topper hat mich verlassen. Ja, das dachte ich mir. Was meinen Sie damit? Mrs. Topper, ich suche meine Frau und ich habe so den Verdacht, wenn ich Topper finde, finde ich sie auch! Sie meinen, sie ist bei Cosmo? Möglich. Haben Sie einen kleinen Scotch? Meine Hände zittern. Tut mir leid, wir haben keinen Alkohol im Haus. Das ist ja toll. Warum haben Sie für den Armen keinen Drink, statt immer sonntags Lamm, montags Eintopf, mittwochs Rind? Warum gehen Sie nie mit ihm tanzen? Dann hätte er Sie nicht verlassen. Sie haben sicher recht, aber jetzt ist es zu spät. Gehen Sie bitte, Sir. Sie brechen Madam das Herz. Wenn ich Topper finde, breche ich ihm den Hals. Und glauben Sie mir, ich finde sie! Er ist sehr gutaussehend, nicht wahr? Holen Sie mir ein Aspirin. Aber natürlich. Wilkins, ich bin nicht der Butler. Das sind Sie. Das bin ich. Ich hole mir selbst ein Aspirin. Herein. Marion, machen Sie sich unsichtbar. Jemand kommt. Stimmt. Herein. Was starren Sie so? Könnten Sie nochmal Herein sagen? Werden Sie nicht unverschämt. Stellen Sie sie hin. Beeilen Sie sich. Raus jetzt! Können Sie nicht aufpassen? Ja, Sir radio Nein. Ja radio Nein. Was ist mit Ihnen los? Wenn ich nochmal zu muss, gehe ich nicht. ? Ja, der Kerl ist gruselig. Ich brachte ihm gerade vier Cocktails. Auf einmal? Für einen Kerl? Ein Kerl und zwei Stimmen. Was meinen Sie mit zwei Stimmen? Erst spricht er



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.