radio SAW

radio SAW, radio SAW hören, Webradio radio SAW Internetradio

Fügen Sie zu Ihrer Website.

Stehenbleiben! Papiere. Macht das aus! Genosse Staatsanwalt. Was ist los? Nichts. Klagen Sie Czapran an, bitte. Ich pumpe dir. Ich bin ein Offizier, nicht schlechter als die anderen. Fordere ihn zum Duell heraus! Wir haben ein Militärgesetzbuch. Der Rapport ist angenommen worden. Nehmen Sie ihm die Führung ab. Ich weiß, womit du Czapran wütend gemacht hast. Hat er Ihnen gesagt? Nein, aber ich weiß. Es wurde gesagt, dass Herr Hauptmann hier ist. Werden Sie morgen bei Czapran? Ja. Bitte, ohne Dummheiten. Wurde die Post gebracht? Ich weiß nicht. Heute bekomme ich einen Brief. Das walte Gott. Solch einen, der Wärme ins Herz bringt. Denk darüber nicht. Ich schreibe nicht zurück. Der Krieg dauert noch eine Woche. Ich werde zu Hause zum Kartoffelstecken. Dummkopf. Galicki! Nimm ihn weg! Pass auf. Verstecke dich hinter dem Baum. Warum schnaufst du? Hast du Angst? Leutnant Galicki! Erklären Sie, dass der Angriff leicht ist. Wir decken euch mit Mörserfeuer. Der Widerstand wird überwunden werden. Es gibt Nebelkerzen. Unser Feind ist schwach und demoralisiert. Er hat Angst! Zum ersten Mal seit Jahren hat der polnische Soldat Feuerüberlegenheit. Seid tapfer, Jungs! War das Mittagessen gut? Ja. Guten Tag. Mein Vertreter, Major Kozlowski. Chyrny. Kozlowski. Werden sie nicht gestohlen? Nein. Ich passe darauf. Was? Neigen Sie sich! Was hast du gesagt? Ich kann bleiben und dafür sorgen. Niemand bleibt. Und die Diebe? Nichts geht verloren. Passen Sie auf ihn auf. Das ist ein guter Soldat. Sie gehen als erster. Gut. Zu Hause ist es „gut“, in der Armee ist es „jawohl!“ Jawohl! Ich gehe zum Bataillonkommandant. Ich bekomme heute einen Brief. Denk jetzt darüber nicht. Alle im Dorf arbeiten schon im Feld und ich muss hier mitmachen. Warum muss ich als erster gehen? Wir gehen zusammen. Ich kann bei Mänteln bleiben. Jeder könnte. Aber nicht jeder spricht darüber. Kein Wort! Du gehst mit mir. Gut! Wo ich dort du. Vergiss es nicht! Achtung! Soldaten, tapfer vorwärts! Vorwärts! Klettre heraus! Los, vorwärts! Herr Hauptmann! Lass! Herr Hauptmann! Was machst du? Oberstlt Czapran sagt, Sie dürfen nicht. Er wird mich enthaupten! Ich befehle dir, lass! Wir rechnen noch miteinander ab! Sag Jasiek, er sollte mir nicht auffallen. Wo finde ich Bataillon von Kudlej? Das sind wir. Habt ihr den Brückenkopf genommen? Herr Hauptmann! Herr Hauptmann! Es war ein Anruf für Sie. Schwafle nicht! Die Sanitäterin fragte, ob Sie schlafen. Ob sie gut geschlafen haben. Ich bestätigte. Sie meldete sich ab. Jasiek Radio Was riecht so? Wie üblich. Paris. Hast du es dabei? Ich beschlagnahme es. Zum Ruhme des Landes! Fähnrich! Euer Gewehr, bitte. Wozu? Bitte. Und wenn ich es verweige? Das ist eine Dienstbitte. Nein. Ich lasse Sie festnehmen. Sie haben heute nicht geschossen. Es hat sich geklemmt. Der Lauf voll Sand. Herr Hauptmann, was gibt? Womit? Mit Czapran. Ziehen Sie die Konsequenzen? Ich dachte, es wird schon werden. Doch! Wo ist der Deserteur? Du Schuft! Du wolltest die Mäntel bewahren! Jemand konnte sie stehlen. Du versteckst dich! Niemand sollte für mich kämpfen. Halt die Klappe! Leutnant Galicki! Herr Hauptmann Radio Was sollte ich tun, ich habe Brief für ihn. Wie war es? Ich ließ ihn mitgehen. Vor dem Fluß war ein Befehl: „Hinlegen!“. Als wir aufstanden, sah ich ihn nicht mehr. Was hast du gemacht? Nichts. Wo warst du? Ich habe gelegen. Deine Kameraden sind gegangen und du hast gelegen! Weiter? Als wir zurückkamen, lag er immer noch. Kolekowski, wie viel Tote gibt es? . ! Gib mir diesen Brief! Oberstleutnant! Deserteur sollte erschossen werden! Nicht im April . Erstellen Sie einen Rapport! Stell dich dorthin. Bettle, wenn du Lust hast. Ich will nicht betteln. Ich habe nichts Schlimmes getan. Du hattest die Überlebenschance. Herr Priester, sagen Sie etwas! Ich habe nichts Schlimmes getan. Ich segnete das Gewehr, mit dem du deine Heimat beschützen solltest. Geh weg. Du hast dich keine Barmherzigkeit verdient. Sabbre nicht. Sterbe wie ein Mensch! Man darf nicht! Ich habe nichts Schlimmes getan. Du Lump! Ich werde mit dem Verräter nicht zimperlich umgehen. Frag den Staatsanwalt nach dem Militärrecht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.