Absolut Radio

Absolut Radio, Absolut Radio hören, Webradio Absolut Radio Internetradio

so leiden müssen. Noch seltsamer ist, sich in der Gesellschaft von Mördern zu finden. Die Fesseln beweisen doch wohl, dass ich nicht freiwillig hier bin. Wenn ich Euch helfe zu fliehen, würdet Ihr mich dann mitnehmen? Ja, natürlich. Hier, nehmt dieses Messer. Bonnie! Bonnie! Sie sind entkommen und die Pferde sind los! Was? Die Pferde sind los? Na gut, dann werden wir beide auf dem da zusammen reiten. Und was ist mit uns? Ihr werdet hierbleiben! Wir kommen wieder. Verdammt nochmal. Hier im Gasthof sind wir sicher. Wir werden ein Zimmer nehmen und ich besorg uns was zu trinken. Danke. Stimmt irgendetwas nicht, Sir? Du hast mir mein Leben gerettet, Justine. Meine Schuld an Euch ist noch größer. Da wir gerade von Schulden reden. Ja? In London stehen . Pfund zu meiner Verfügung. Aber hier und jetzt fehlt mir das Geld für dieses Mahl und für dein Bett. Bitte. Es ist Gold, das gestohlen wurde. Sie haben mich gezwungen, es zu tragen. Wie kann ich dir das zurückzahlen, wenn nicht mit Gold? Wenn Ihr den Drang verspürt, mir dankbar zu sein, Sir Radio Du weißt, dass das so ist. Dann bitte Radio Benutzt Eure Dankbarkeit nicht als ein Mittel anderen Nutzen daraus zu ziehen. Würdet Ihr mir einen Rat geben, Sir? Ja. Obwohl ich keine Schuld habe, bin ich zu einer Diebin und Mörderin geworden. Kommt mit mir nach London zurück. Deine Verbrechen auf dem Land werden in der riesigen Weite der Stadt untergehen. Wie soll ich dort leben, wenn nicht durch weitere Verbrechen? Genauso wie deine Schwester Juliette. Ja, sie sind bestimmt hier! Das werden wir gleich sehen! Weg! Na los, seht nach! Lauf weg! Ich werde nachkommen! Na warte! Keine Angst, den werden wir schon kriegen. Die Hunde werden sie aufspüren! Wo wollen wir hin? Ich habe eine Tante, die ein paar Wegstunden von hier entfernt wohnt. Sie wird dir die Zuflucht anbieten, die du suchst. Wie weit ist es noch? Wir werden vor Sonnenuntergang da sein. Und da werden wir einfach hingehen? Du solltest dich vielleicht etwas zurechtmachen. Ich werde im See baden. Ich werde aufpassen. Du Hure! Da! Die Hunde haben die Spur aufgenommen! Du bist wohl zu gut für solche wie uns, was Kleine? Tötet sie! Nein! Nein! Jetzt bist du erst mal richtig dran, Kleine. Komm. Ja, komm her! Bitte nicht! Doch! Nein! Ich will auch mal! Hör doch auf, bitte! Aufhören! Nein! In den See. Das ist doch viel einfacher! Wir lassen sie einfach in den See fallen. Ja! Sie ist Sängerin. Das Aushängeschild des Clubs. Sie werden sehen, sie ist ein Erlebnis. Brillant, meint ihr nicht? Wie sie schon sagt, Radio Radio was meinen Sie? Sie haben nicht zu viel versprochen. Nennen Sie mich Roberto. Für mich sind meine Gäste Freunde. Danke! Bitte! Filippo Andrei, meine neuen Freunde! Sehr erfreut. Dagmar und Ursula. Ist mir ein Vergnügen. Wir kommen aus Innsbruck in Österreich. Waren Sie schon einmal in Innsbruck? Dort gibt es viele Italiener. Unsere Mutter war Radio Du willst doch nicht unsere Familiengeschichte erzählen. Das interessiert den Herren bestimmt nicht. Ich fürchte, Ursula gefällt unser Club nicht. Sie verstehen nicht Radio Ich mag grundsätzlich keine Clubs. Wie gesagt, Ursula ist noch erschöpft. Ich hatte sie überredet, mich zu begleiten. Ich bin wirklich müde und würde lieber gehen. Bitte, warten Sie noch kurz. Ich möchte Ihnen Stella Shining vorstellen. Unser strahlender Stern. Dies sind Ursula und Dagmar. Guten Abend. Guten Abend, ich muss gehen. Danke, für Ihr Kommen. Auch für mich wird es Zeit. Gute Nacht. Wie Sie meinen. Geben Sie auf Stella acht. Könnte ich eine Zigarette bekommen? Natürlich. Filippo, bitte! Ich werde heute Nacht bei dir bleiben. Nein! Heute nicht, ich fühle mich nicht gut. Warum? Triffst du einen anderen? Hör‘ auf! Fang nicht wieder damit an. Ich habe dir doch gesagt, dass ich nicht hier her will. Und es ist gekommen, wie ich es befürchtet habe. Es gefällt mir hier nicht. Diese Leute sind nicht zum Aushalten. Du hast es doch gesagt. Filippo ist der Schlimmste! Beruhige dich. Nimm deine Tropfen und geh schlafen. Ich fürchte, dass wieder schreckliche Dinge passieren werden. Ich hatte Visionen von Blut und unserem Vater. Hör‘ auf! Du weißt, was dann passiert. Dein Betragen ist nicht auszuhalten. Ich ertrage es nicht mehr, dich so zu sehen. Ich bekomme noch einen Nervenzusammenbruch. Trink, das hilft. Dann geht es dir besser. Es hat schon einmal geholfen! Ich mache mir ein neues Glas. Trink‘ aus, dann können wir schlafen. Entschuldige Radio Lege dich hin, ich komme gleich. Hast du besondere Wünsche? Ich habe einen scharfen Liebhaber. Du kannst zusehen, wenn wir es treiben. Geh‘ nach Hause! Wieso? Sonst bleibe ich doch immer die ganze Nacht. Heute nicht. Ich hatte den ganzen Tag Kopfschmerzen. Warum hast du mich überhaupt herbestellt? Ich hatte Lust auf eine Nummer. Aha, fantastisch. Hier, kauf‘ dir etwas davon. Das Geld haben wir uns verdient, was? Aber eins musst du mir erklären, Radio Radio warum wolltest du mich nicht bumsen? Warum nur zuschauen, statt mitzumachen? Du hättest bestimmt deinen Spaß gehabt! Nein! Was hast du vor? Nein! Ursula? Was ist denn? Dagmar, es war furchtbar! Grauenhaft!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.