ERF Radio FM

ERF Radio, ERF Radio hören, Webradio ERF Radio Internetradio

Das Feld zieht sich jetzt auseinander. Immer noch Charlie in Führung. Kopf an Kopf um Platz sind Striker und Winford. Dann eine halbe Länge zurück und dritter Position, der hohe Favorit Nimbus. So geht es in die erste Kurve. Charlie ist noch immer in erster Position. Jetzt aber gefolgt von Winford an zwei. Striker fällt weiter zurück. Der Favorit Nimbus ist klar an dritter Position. So geht es auf die Zielgerade. Die Positionen sind unverändert, doch schließt Nimbus immer weiter zu Winford auf. Charlie liegt immer noch eine halbe Länge vor dem Feld. Jetzt läuft Nimbus sein Rennen. Er zieht an Winford vorbei und schließt auf zu Charlie. Das sieht ganz nach einem spannenden Finish aus. Charlie führt nur noch eine halbe Länge vor Nimbus. So geht es auf die Ziellinie zu. Nimbus kriegt die Zügel, er holt die letzte Kraft aus den Flanken. Es sieht aus, als schafft er es. Ja, er hat Charlie passiert. Er hat es geschafft! Erster Nimbus. Zweiter Charlie. Dritter Winford. Und Vierter Striker. Schon wieder verloren. Ein bemerkenswertes Ergebnis für Charlie. In seinem ersten Rennen als Dreijähriger in einem erstklassigen Feld wurde er Zweiter. Man wird in Zukunft viel von diesem Galopper erwarten können. Auch weiterhin viel Erfolg. Vielen Dank. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, was halten Sie von Charlie? Nimbus hat gewonnen, und das ist das Wichtigste. Ja, er lief sehr gut, aber Sie müssen zugeben, er hat Glück gehabt. Charlie hätte ihn beinahe geschlagen. Kompliment, Miss Levis. Es mag vielleicht komisch für Sie klingen, aber ich bin froh, dass Sie gewonnen haben. Sie scheinen in Ihrem Leben sonst immer verloren zu haben. Immer hübsch überheblich. Sie sollten Ihr Ego schnellstens kurieren lassen. Tut mir leid, ich sagte schon, so bin ich nun mal. Auf jeden Fall gewinnt Charlie den nächsten Kampf. Sie haben wirklich die Gabe zu fantasieren. Ich kaufe Ihren Charlie. Ich zahle Ihnen einen guten Preis. Denn ich kann es mir leisten, einen Verlierer zu besitzen. Wieso glauben Sie, dass ich ihn verkaufe? Alles hat seinen Preis. Besuchen Sie mich doch mal, dann können wir darüber reden. Hast du diese Journalisten gehört? Nerven haben die. Glück gehabt zu gewinnen, als ob da Glück im Spiel gewesen wär. Aber das ist doch kein Grund, sich so aufzuregen. Ich versteh ja nicht viel vom Pferderennen, aber Charlie ist doch gut gelaufen. Und ich dachte auch, dass Nimbus Glück gehabt hätte. Du naives, dummes Luder. Wenn du nichts davon verstehst, dann halt doch deinen Mund! Ach, was ist denn los mit dir, Emmanuelle? Was ist bloß in dich gefahren? Du hast kein Recht, so mit mir zu sprechen. Bist du immer noch sauer über Robert? Ich hab ihn seitdem nicht mehr gesehen. Du hast dich verändert, seitdem du mit diesem Scheißkerl zusammen warst. Ewig schwirrt er dir im Kopf herum. Ist nicht wahr, und hör auf mit diesem Gerede, dass alle Männer scheiße sind, bloß weil du mal blöde Erfahrungen gemacht hast. Du bist so naiv, Carol, dass mir schlecht wird. Lass mich doch meine Erfahrungen machen und kümmere dich nicht drum. Aber ich werde immer glauben, das nächste Mal wird es besser. Besser. Wenn du dich benimmst wie ein Flittchen, wirst du behandelt wie ein Flittchen. Und du benimmst dich wie ein Flittchen. Irgendein Kerl lächelt dich an und schon machst du die Beine breit. Was? Weißt du, mit wem du sprichst? Wenn ich ein Flittchen bin, was glaubst du denn eigentlich, was du dann bist? Du scheinheiliges Luder. Du machst mich krank. Du gehst wirklich zu weit. Mit dem nächsten Flugzeug, das morgen fliegt, hau ich ab! Dann ist es wohl besser, du steigst aus und läufst zu Fuß weiter. Die frische Luft wird dir gut tun. See you later, Darling. Hau ab! Herrgott, wir sind absolut pleite. Nur weil dieser Nimbus ihn im Finish um ein paar Millimeter geschlagen hat. Weißt du, was ich glaube? Ich glaube, Nimbus war gedopt oder so was? Hört auf damit. Ihr wisst doch: Ein echter Mann verliert mit Würde. Und ihr zwei benehmt euch wie hysterische, alte Jungfern. Hey, seht mal. Halt mal an! Wir sehen uns später. Wir warten in der Stadt auf dich. Okay. Parken Sie hier immer so, oder wollen Sie ihn wieder frei kriegen? Sehr witzig. So bekommen Sie ihn niemals raus. Ich kann immer noch zu Fuß laufen. Um damit Ihre Unabhängigkeit zu beweisen. Seien Sie nicht so dickköpfig. Schauen Sie sich das an. Was? Den Sonnenuntergang. Ich mag das nicht. Ich schaue nicht gerne zu, wenn etwas stirbt. Ein bekannter Poet verglich den Sonnenuntergang einmal mit der Ewigkeit. Ewigkeit, sagt er, ist der Moment, indem die Sonne im Meer versinkt. Tja, aber das hier ist die Wüste. Ein Wüstenmeer. Das ist dasselbe. Mysteriös, geheimnisvoll, zeitlos. Der Schoß der Natur. Na, da kann ich mir einen besseren Ver- gleich für einen Sonnenuntergang vorstellen. Sich lieben. Das ist doch dasselbe. Da ist kein Unterschied zwischen Liebe und Ewigkeit. Wie können Sie sagen, dass Liebe und Ewigkeit dasselbe sind? Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Sie sind zu zynisch. Was ist Ihr Problem, Emmanuelle? Ich bin Realist, was das Leben angeht. Aha, Sie und die Jungfrau von Orleans. So, hier steige ich aus.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.