Das Radio der von Neil Young Getoteten

Das Radio der von Neil Young Getoteten, Das Radio der von Neil Young Getoteten hören, Webradio Das Radio der von Neil Young Getoteten Internetradio

Das Radio der von Neil Young Getoteten Ich lass keinen Fremden in die Stadt gehen und dem Sheriff sagen, wohin wir wollen. Na los, weiter. Ich kümmere mich um den. Komm schon. Horace! Horace! Komm zurück! Tut mir furchtbar leid. Du darfst nicht mehr weitergehen. Komm, lass mich lieber in Ruhe. Reite wieder zu deinen Freunden zurück. Ich hab noch nie jemandem in den Rücken geschossen, Mister. Komm schon, und dreh dich endlich um. Dann kriegst du, was du verdienst! Steck die Waffe ein und reite weiter. Los, umdrehen. Tja, deine Schuld, mein Junge. Ich hab dir ja gesagt, lass mich weiterziehen. Hey! Hier sind drei gewesen. Zwei sind darauf, einer ist da lang geritten. Das kommt mir bekannt vor. Ich nehme an, das war er, hm? Natürlich. Außer ihm lässt keiner so viele Tote zurück wie ein Hase Kötel. Wenn er wieder ein Pferd hat, holen wir ihn vor Sonnenuntergang nicht ein. Dann müssen wir wohl runter ins Tal. Er will bestimmt nicht nach Carson City. Komm, wir verschwinden aus diesen verfluchten Bergen. Das Radio der von Neil Young Getoteten Ihr könnt Weitersuchen, aber ohne mich. Was? Der Bursche wird seit Monaten gesucht. Der ist in Carson Dollar wert. Das ist mehr, als er uns bietet. Und den hier muss man nicht jagen. Das kannst du nicht machen. Und ob. Und du auch, wenn du wüsstest, was richtig für dich ist. Der Sheriff kassiert bei so einem mit. Nicht weniger als . Und ihr müsst nicht mit ’ner stinkenden Leiche rumziehen. Na gut. Und du? Zieht weiter und lasst euch umbringen. Ich bin weg. Also radio Die muss er sich schwer verdienen. Ohne Pferd schafft er’s nicht zur Stadt. Ich hab’s euch doch gesagt: Die Pferde sind meine. Seht mal. Der Reiter, er kommt zu uns. (Abraham) Halt, bleibt hinter mir. (Frau) Tu, was dein Vater sagt. Augie, komm. Wir können Ihr Pferd tränken. Das sieht sehr mitgenommen aus. Barmherzigkeit gegenüber Tieren findet Gottes Segen. Der Herr sieht deine Sünden. Das Radio der von Neil Young Getoteten Los, beweg deinen Arsch! Los, rüber da. Los, du da, zurück in die Reihe. Das ist alles? Das ist alles, was du hast? Du wirst noch deinen Lohn verspielen. Bestimmt nicht. Erst mal kassiere ich deinen. Haben die da hinten schon unterschrieben? Ich kenne dich nicht. (Arbeiter) Bring mir was von diesem Fraß darüber. (Arbeiter) Nein, ich glaube, das ist einer von den neuen Männern gewesen. Na, sieh mal einer an. Wen haben wir denn da? Meine Güte. Da haben wir einen echten, lebenden berüchtigten Verbrecher erwischt. Dollar gibt’s für diesen stinkenden Pferdedieb. Du hättest lieber kein Pferd von dieser Zucht-Ranch stehlen sollen. Der alte McLeeny mag’s nicht, wenn ihm so ’n kostbares Pferdchen verloren geht. Na, willst du noch eine? Du Schwein, du! Und runter! Los, los, weiter. Holt die nächste. Hopp, hopp, sonst mache ich euch Beine. Lass ihn in Ruhe, Jackie. Ich tu ihm doch gar nichts. Hey, Billy! Hast du ihn irgendwo gesehen? Nein! Sind Sie der Vorarbeiter? Wer sucht mich? Ich glaube, hier ist ein Mann durchgeritten. Groß, nicht so gesprächig. Ach, Das Radio der von Neil Young Getoteten tatsächlich? Ich muss mit ihm reden. Ach ja? Sie haben hier nichts zu suchen. Was wollen Sie von diesem Mann? Ich muss mit ihm reden. Das Pferd gehört Ihnen? Um Pferde geht’s nicht. In der Gegend waren Pferdediebe unterwegs. Hier gibt’s viele, die sich freuen, wenn man sie erwischt. Die radio die würden uns nicht stören. Ja, das sehe ich auch so. Wenn wir Wasser kriegen könnten, verschwinden wir wieder. Ja. Louis zeigt Ihnen, wo Sie Wasser finden. Ja, trink, mein Freund, bedien dich. Halt die Klappe. Ich muss pissen. Ich komm gleich wieder. Oder wollen Sie ihn mir halten? Immer rein damit. Ja radio Ich hab gesagt, du sollst das Maul halten. Ich werde ihn schon noch finden. Ach, du suchst ihn immer noch, ja? Ich habe ihm gesagt, dass der Job mindestens sechs Monate dauert. Vorsichtig da drüben. Pass auf, Mann. Er ist weg. Oh Gott. Wie zum Teufel konnte das radio Hey, ihr beiden da! Kommt mit zur Brücke. Ja, Sir. Wir finden ihn. Keine Angst, Sir. Jesus, Maria und Josef. Das Radio der von Neil Young Getoteten Oh nein, oh nein. Du läufst da drüben lang. Idioten! Komm, mach auf! Das dürfen wir nicht. Hey! Kümmre dich um die anderen beiden. Die sollen hier verschwinden. Ja. Ich dachte, Sie haben kein Interesse an Pferden. Habe ich auch nicht. Es wird langsam Zeit, dass Sie mir sagen, was Sie hier bei uns suchen. Gar nichts! Gar nichts! Schön, das gefällt mir. Ich sagte ja schon, wir brauchen nur ein bisschen Wasser, dann verschwinden wir. Es ist besser, ihr verschwindet sofort. Los, hoch mit dir, du Schlappschwanz! Hol dein Gewehr. Dummes Schwein. Nein, ganz bestimmt nicht. Los, kommt schon, ihr sollt hier helfen. Los, weiter! Kann mir mal bitte jemand helfen? Bitte, hol deine Schwester jetzt da raus. Pilger, ihr seid zur rechten Zeit gekommen. Dürfen wir euch Unterkunft und unsere Kameradschaft anbieten? Wir können bezahlen, wenn ihr etwas zu essen übrig habt. Der Herr ist großzügig. Ein Hirscheintopf ist seit einer Woche im Kessel. Das Radio der von Neil Young Getoteten Und er wird von Tag zu Tag besser. (Abraham) Kommt! Sollten wir nicht lieber woanders lagern? Glauben Sie, das Wort Gottes führt zu Verdauungsstörungen? Ich hab nie viel von der Bibel gehalten. Sie haben nichts zu fürchten. Es sind bloß Worte! Hier draußen gibt’s keinen Gott. Und wo haben Sie die Narbe am Hals her?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.