Radio Zwickau Sachsen

Radio Zwickau Sachsen, Radio Zwickau Sachsen hören, Webradio Radio Zwickau Sachsen Internetradio

Sicher nur eine Lappalie. bedrohliche psychedelische Musik Guten Morgen. Guten Morgen. Sie kommen wegen des Lifts, nicht? Ja. Da gab es wohl heute Nacht eine Überraschungsparty. Fast eine Abschiedsparty. Ich sage dem Verwalter Bescheid, er erwartet Sie. Ich bin’s, Kees. Der Liftmonteur ist da, weisen Sie ihn ein? Ok. Er kommt sofort. In Ordnung, danke. Waren Sie auch auf einer Party? War bloß ’ne Tür. Bos. Adelaar. Es war die Klimaanlage. Sie ist heute Nacht plötzlich ausgefallen. Und eine Kabine blieb stecken. Welche? Wieso Kabine? Hm? Ach so. Ja, die mittlere hier. Aber sie scheint wieder zu gehen. Wahrscheinlich ist der Blitz eingeschlagen. Die Klimaanlage arbeitet aber. Davon verstehe ich als Verwalter nichts. Ah, da sind Sie. Ravensteijn. Baugesellschaft, Konstruktion und Projektentwicklung. Wir betreuen den Komplex. Sind Sie der Chefmonteur von DETA? Ja, Adelaar. Hoffe, Sie können ihn reparieren. Die Anlage ist nämlich neu. Was soll ich reparieren? Die Klimaanlage ist in Ordnung. In Ordnung? Gäste sind heute Nacht fast erstickt im Lift. Gerade noch davongekommen. Sehen Sie doch selbst. Klicken des Schalters der Klimaanlage Merkwürdig. Menschen mit Erstickungssymptomen. Dafür muss es eine Erklärung geben. Ich werde alle Schaltkreise auf Stromausfall überprüfen. Ja, kontrollieren Sie alles. Sie müssen den Fehler finden. Bos, zeigen Sie ihm den Weg. Ich habe einen Termin. Falls Sie mich brauchen, mein Büro ist im . Stock. Mann Halt! Warten Sie. Danke, Bos. Guten Morgen. Alles in Ordnung, Herr Kraaienvanger? Ja, ich bin immer etwas zu hastig. Knall Glocke der Fahrstuhltür Wiedersehen. Psychiater. Hat seine Praxis hier. Ich glaube, der braucht selbst einen, oder? Wer wohnt noch hier? Alles mögliche. Büros, Firmen, ein Restaurant. Immobilien, Import-Export, Anwälte. Das meiste ist noch frei. Kein Wunder, bei den Mieten. Von mir aus kann es so bleiben. Schöne ruhige Kugel. Ah, wir sind da. Hier ist doch erst der . Oh, dann war’s der falsche Knopf. Passiert mir in letzter Zeit öfter. Ich glaube, ich werde alt. Jetzt sehen Sie sich das an. Fensterscheiben zerbrochen. Als ob ich nicht genug zu tun hätte. Na ja, das werde ich nach dem Mittagessen in Ordnung bringen. Alles ok. Hier hat kein Blitz eingeschlagen. Das wäre keine Arbeit für mich. Viel zu kompliziert. Kommen Sie damit klar? Das ist ja schließlich mein Beruf, den habe ich gelernt. Hat das auch damit zu tun? Da sind die Mikroprozessoren drin. Damit wird der Lift gesteuert. Ah ja. Habe ich mir fast gedacht. Mein Gott, ist das ein Schaltersalat. Also da hat sich Ihr Kollege ganz schön blamiert. Ach so, Breuker. Sympathisch ist er ja. Und hat alles gewissenhaft überprüft, ich war dabei. Und dann muss so was passieren. Das kann einen anderen Grund haben. Na ja, ich will Sie jetzt nicht weiter stören. Wird der Lift abgeschaltet? Nein, das ist nicht notwendig. Das ist gut. Ich hätte auch keine Lust, Treppen raufzulaufen. Wenn Sie einen Kaffee möchten, kommen Sie vorbei, ja? Ok. Vielen Dank. Sirene Geht’s jetzt wieder? Mhm. Hier, aber jetzt denk auch mal ein bisschen an deine Mutter. Oh, Mami kommt gleich. Los, Zähneputzen und ab ins Bett. Du auch, Karin. Was denn, ihr seid noch auf? Jetzt aber schnell in die Falle! Felix, es ist : Uhr. Was denn, schon so spät? Tatsächlich. Wenn es nach dir ginge, wären sie die ganze Nacht auf. Schrecklich. Hast du mit seinem Lehrer geredet? Ja, er kommt besser voran. Siehst du, er ist doch nicht so dumm, wie du geglaubt hast. Was war mit dem Lift heute Morgen? Ach, nichts Besonderes. Wohl nur ein Kurzschluss. Aber Leute erstickten fast. Die kamen gerade vom Essen. Sie hatten sich bestimmt überfressen. Also mal wieder viel Lärm um nichts. Ich habe noch Mal alles kontrolliert. Das sind wir den Kunden schuldig. Wenn es sie beruhigt. Nicht wegwerfen. Was? Die Kappe. Ich sammele sie. Wozu? Für kannst du eine Reise nach Hawaii gewinnen. Was willst du denn da? Nordsee war doch auch schön. Du bist unromantisch. So unromantisch bin ich gar nicht. Ich wäre jetzt gerne auf dem Fluss. Unter den Sternen, in den Armen von Radio Also leg sie weg. Wohin? In das Kästchen neben dem Kaffee. Können Sie mir dann bitte noch sagen, wie die Aussicht ist? Die Aussicht? Ja, für meine Mutter. Der Ausblick vom Appartement, meine ich. Oh. Der Ausblick ist fantastisch, das können Sie mir glauben. Auf einer Seite Wald. Bäume, so weit Sie sehen können. Räuspern So weit Ihre Mutter sehen kann. Gegenüber das Mittelmeer. Ein herrlicher Anblick. Aber das haben wir ja schon oft genug besprochen, Herr Vink. Entscheiden Sie sich. Es ist eins der letzten. Ja, natürlich. Aber bei dem Preis ist diese Entscheidung nicht einfach. Glauben Sie mir, Sie werden den Kauf nicht bereuen. Wissen Sie, es soll ja eine Überraschung sein. Das wird es bestimmt. Im Rollstuhl kann sie nicht hinaus. Ich rate Ihnen, es nicht aufzuschieben, Herr Vink. Ich habe hier den Kaufvertrag. Darf ich Ihnen meinen Kugelschreiber geben? Nein, danke. Ich habe meinen eigenen dabei. Würden Sie dann bitte Radio hier unterschreiben? Ja, da. Danke. Und hier, bitte. Noch Mal? Ja, das ist für das Finanzamt. Oh. Hier. Ich bin sicher, Sie werden bis an Ihr Lebensende viel Freude daran haben. Soll ich Sie zum Fahrstuhl begleiten? Danke, ich finde ihn schon selbst. Einen Gruß an Ihre Frau Mutter. Danke, ich werde es ausrichten. bedrohliche Musik noch bedrohlichere Musik Glocke der Fahrstuhltür hallendes Geräusch Hallo, Herr Vink! Sie haben Ihren Kugelschreiber vergessen. Ich bin etwas zerstreut. Danke. Es ist ein Erinnerungsstück. Ich hätte es sehr vermisst. Nochmals vielen Dank. Gerne. Auf Wiedersehen, Herr Vink. Auf Wiedersehen. unheimliche Musik schrille, alarmierende Musik schreit dumpfer Aufprall Haben Sie was gesagt, Cori? Ich? Nein. Komisch, ich hab gedacht, Sie hätten was gesagt. Schläge einer Kirchenglocke Uhr. Stunden müssen wir noch runterreißen. Wie wäre es mit einem Schluck? Lm Dienst? Ja, aber behalte es für dich. Hier, der beste Freund der einsamen Herzen. Nein, danke. Ich trinke nicht. Mann, da bist du der Erste, der mich abblitzen lässt. Na, dann eben nicht. Dann trinke ich allein. Auf was bist du denn abonniert?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.