WDR Vera Köln

WDR Vera Köln, WDR Vera Köln hören, Webradio WDR Vera Köln Internetradio

Junge! Du genießt es doch! Na los. Verdammte Scheiße! Komm zurück oder ich verbrenne ihn hier! Hilfe, Jenny! Hilfe! SIE SIND HIER Brett Radio Nein, hier lang. Sie hat die Karte. Jetzt weiß sie, wohin. Nein, wir wissen, wohin sie geht. Es führt nur ein Weg hier raus und mit dem Fuß kommt sie nicht weit. Guck! Was? Was steht da? Hilfe! Jenny Greengrass und Steve Taylor. Wir wurden angegriffen. Mark, Brett, Ricky, Cooper. Wir sind berühmt, Mann! Hast du Feuer? Nein, Mann. Scheiß drauf. Ich schwör’s dir, wenn ich die finde, begrabe ich die verdammte Schlampe! Scheiße! Was? Los, komm, Hosenscheißer. Miss Radio Brett, wir finden sie nie im Dunkeln. Doch, werden wir. Such, du Arsch! Paige? Brett! Brett! Paige! Sieh, was du angerichtet hast! Verdammt! Weißt du was, Brett? Scheiß drauf, ich verschwinde, Mann! Was? Nein. Nein, nein. Paige, Handy. Guck mal. Guck. Guck doch! Guck, das bist du! Das bist du. Das wollte ich nicht. Ich wollte ihn nicht umbringen, und auch nicht den Jungen verbrennen. Und ich will nicht in den Knast. In den Knast? Ja. Was weißt du über den Knast? Hast du je gesessen? Hat dein Alter je gesessen? Warum zur Hölle weinst denn du, du Mädchen? Wen rufst du an? Steck’s weg. Steck es weg. Brett! Ich schlag dich zusammen! Du Arsch, ich schlag dich zusammen! Ich hab dir gesagt, du sollst es wegstecken! Arschloch. Arschloch! Schalt’s aus. Schalt’s aus! Schalt’s aus. Schalte es aus, du verdammte Schlampe! Oh, Gott, sind Sie okay? Sie müssen mir helfen! Nehmen Sie mich mit! Scheiße! Was ist hier los? Helfen Sie mir. Sie haben meinen Freund getötet, und die töten auch Sie. Nehmen Sie mich mit! Ja, gut. Steigen Sie ein. Was ist passiert? Ich werde gejagt. Gejagt? Von wem? So einer Bande. Fahren Sie mich in die Stadt. Das ist in die andere Richtung. Wieso denn das? Mein verdammter Bruder ist da draußen, er hätte längst zu Hause sein sollen. Ihr Bruder? Mein kleiner Bruder. Jetzt mache ich mir richtig Sorgen. Oh, nein Radio Ricky? Ricky, alles okay? Bist du so weit? Mach dich bereit. Ich bin gleich da. Nein, bitte, stopp! Drehen Sie um! Fahren Sie zurück! Gleich. Scheiße. Wehe, dem ist was passiert! Ricky! Ricky, du Hosenscheißer, wo steckst du? Du Arschloch, ich hab was Besseres zu tun, als dich zu suchen. Mom ist krank vor Sorge! Die Frau da sagt Radio Bitte helft mir doch! Steht da nicht rum! Bringt sie ins Haus. Kommen Sie. Sie haben echt was durchgemacht! Was ist passiert? Nur die Ruhe. Lass ihr mal Raum zum Atmen. Das brennt, es tut mir leid. Danke, Tan. Ich stelle es hierhin, ja? Hier sind Sie sicher. Bei vielen großen hässlichen Kerlen. Ich bin noch bei Onkel Jon. Hier ist ’ne Frau, die aussieht wie ’ne Leiche. Mel! Was? Ein hübscher Ring. Von Ihrem Kerl? Was sagst du? Clyde, komm her! Aus! Die Verbindung bricht ab. Verzeihung, er mag keine Fremden. Mel! Mel, was ist los? Was zur Hölle Radio ? Das ist Reece‘ Lieferwagen! Los, sag schon! Ich bring ihn um! Mel, das Telefon. Warte mal Radio Das Telefon! Ich versteh nicht, was er sagt Radio Rufen Sie einen Krankenwagen. Jon! Jon, ruf einen Krankenwagen. Einen Krankenwagen für die Dame. Und die Polizei. Nein, nein, machen Sie sich darüber keine Sorgen. Wir regeln das. Ruhen Sie sich aus. Bleiben Sie ruhig hier sitzen. Mir wird schlecht. Ich bring Sie auf die Toilette, kommen Sie. Kommen Sie, Liebes. Hier rein, bitte. Lee Trevitt, raus da! Tut mir leid Radio Raus da! Gehen Sie rein, Liebes. Was zur Hölle ist hier los? Mach die verdammte Tür auf! Mach auf! Jetzt mach die verdammte Tür auf! Ist das die Frau? Ja. Verdammte Fotze! Nein! Ich mach dich kalt! Komm schon. Was hat er gesagt? Er lügt! Und der Wagen? Ich wollte flüchten. Sie haben Steve umgebracht! Ihren gestörten Freund? Rufen Sie die Polizei! Wozu? Was sollen die denn machen? Scheiße! Willst du jetzt mit den Großen spielen? Jon Radio Jon! Sie hat ihre Kleine umgebracht. Sieh sie dir an. Sieh sie dir jetzt an! Sieh sie dir weiter an! Es sind doch noch Kinder. Sie sind noch Kinder. Ich wollte es nicht Radio Sie haben das angefangen Radio Und wir werden es hier beenden. Hör zu Radio Es sind Kinder gestorben. Die Polizei wird Fragen stellen. Sie werden keine Antworten bekommen. Wir kümmern uns hier um unsere Leute. Bring Brett ins Bett. Nein Radio Ab nach oben. Nein, Dad Radio Keine Widerworte, du mieses Arschloch! Geh sofort nach oben. Bitte nicht Radio Ich geh mit ihr in die Dusche. Meine Tochter hat in Chicago geheiratet. Vor fünf Jahren. Ich war für ein Wochenende dort. Mir gefällt es hier. Ein Wochenende? Ja, ein Wochenende. Wohnen Sie hier in der Nähe? Ja, hier um die Ecke. Mit Ihrer Frau? Meine Frau starb letztes Jahr. Das tut mir leid. Sie hatte starke Schmerzen. Durch sie habe ich etwas Wunderbares entdeckt. Wenn man einen Menschen wirklich liebt, will man für ihn mehr als für sich selbst. Verstehen Sie? Ich wollte, dass sie bleibt. Dass sie kämpft. Aber das war für mich. Aber noch mehr wollte ich, dass sie geht. Für sie. Darum war ich erleichtert, als sie starb. Sie hat ihren Frieden gefunden. Und Sie? Ich leide jeden Tag. Ich vermisse sie. So ist das Leben. Ja, so ist es. Wo ist Ihre Frau? Im Hotel. Sie ist erschöpft von der Reise. Wie lange sind Sie schon zusammen? Jahre. Noch ganz am Anfang. Sie scheint sehr liebenswert zu sein. Sie sind sehr freundlich. Sie ist nicht immer liebenswert. Sie kann richtig gemein sein. Aber eigentlich ist sie liebenswert. Wirklich liebenswert. Möchten Sie noch ein Bier? Ja. Darf ich Sie auf eins einladen? Gern, aber ich trinke lieber Whisky. Gut. Für mich auch einen. Hallo. Guter Tag? Nein. Na ja Radio Weiß nicht. Ich weiß nicht. Michel ist ein feiner Kerl. Wirklich ein feiner Kerl. Haben wir was zu essen? Ich bin einen schrecklichen Hügel runtergelaufen und habe eingekauft. Und dann las ich ein Buch. Es war grauenhaft. Ich weiß nicht, warum du dich so sorgst. Ständig wird Müll veröffentlicht und keinen scheint es zu stören. Ich kann schreiben. Ich bin ein guter Schriftsteller, weißt du noch? Das bist du. Ich liebe deine Texte, das weißt du. Mach doch heute einen Spaziergang oder so was. Würde dir gut tun. Trink heute mal nichts. Würde dir gut tun. Wir könnten glücklich sein.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.