SWR4 Freiburg 100.2 FM Hohemoor

SWR4 Freiburg 100.2 FM Hohemoor, SWR4 Freiburg 100.2 FM Hohemoor hören, Webradio SWR4 Freiburg 100.2 FM Hohemoor Internetradio

Seltsame Geschichte. Er setzt sich immer in die Mitte. Er hat Angst vor den Wänden. Herr Breuker. Sie haben Besuch. Nehmen Sie sich den Stuhl da und setzen Sie sich. Was ist denn mit seinen Händen? Das war letzte Woche. Er hat den Fernsehbildschirm zertrümmert. Dabei hat er sich die Hände zerschnitten. Wir haben keine Ahnung, warum. Rufen Sie, wenn Sie gehen. Ja. Er hat viel Beruhigungsmittel in sich. Er wird nicht sehr gesprächig sein. Hallo. Du kennst mich doch noch. Ich bin Adelaar, ein Kollege von dir. Aus der Firma. Wir hatten kaum Kontakt, aber Radio scharrendes Geräusch Breuker. Breuker, was ist los mit dem Lift? Da stimmt doch was nicht. Breuker, du hast lange daran gearbeitet. Da sind Unglücksfälle passiert. Zwei Menschen sind umgekommen. Du musst mir unbedingt sagen, was du weißt. Was ist los mit diesem Lift? schräge Saxophonmusik alle reden durcheinander Frau Halt die Klappe, alter Trottel, das ist meins. Lässt du wohl los, du Mistkerl. Ihr Kollege ist gerade weg. Kollege? Ja, von der Computerfirma. Ich dachte, Sie kennen ihn. Er hat die elektronische Steuerung überprüft. Er sagt, es sei sehr kompliziert. Das stimmt. Hat alles auf den Kopf gestellt. Eine ganze Stunde waren wir ohne Lift. Was? Eine ganze Stunde? Ja. Das gibt es manchmal. Vor allem braucht es viel Zeit. Ich hoffe, Sie fangen nicht von vorne an! Nein, ich bin nur gekommen Radio um zu prüfen, ob der Lift noch funktioniert. Dann bin ich beruhigt. Ich habe schon Blasen vom Treppen steigen. Mehr haben wir nicht. Das ist alles über die Firma Rising Sun. Hilft Ihnen das weiter? Sie ist eine der größten multinationalen Elektronikfirmen. Wussten Sie das? Mhm. Das ist ja nichts Schlimmes. Nein. Hier: Vorwurf der Bestechung von Politikern und von Industriespionage. Na und wenn schon, das machen doch alle. Neulich waren sie im Fernsehen. Rising Sun? Mhm. Es war irgendeine wissenschaftliche Sendung. So. Wann war denn das? Ich glaube, vorige Woche. Haben Sie es nicht gesehen? Nein. Aber jemand anderes vielleicht. Trinken wir einen Kaffee. Vielleicht hilft das. Ok, jetzt fängt es an zu dämmern. Der Lift hat einen mechanischen und einen elektronischen Teil. Der elektronische Teil steuert die einzelnen Kabinen und die Türöffnung. Ja. Der elektronische Teil ist quasi das Gehirn der Anlage. Und Sie meinen, in der Elektronik wäre die Ursache zu suchen. Ja. Und die installiert Rising Sun. Und als Ihr Kollege sah, was sie einbauen, drehte er durch. Ja. Sieht so aus. Aber was war der Auslöser dafür? Vielleicht war bei ihm auch ein Relais locker. Sie sollten darüber keine Witze machen. Was ist das Hauptproblem? Der Lift macht Sachen, die er nicht dürfte. So wie ich gelegentlich. Ja, aber Sie sind keine Maschine. Vielen Dank. Er sitzt mit der anderen am Tisch. Mit einer anderen? Er hat also eine Freundin. Elender Kerl. Komm jetzt. Warum gehen Sie nicht zur Polizei? Ich habe keine Beweise. Die glauben mir nicht. Was brachten die Ausschnitte? Ich weiß über den Laden Bescheid. Wann ist Ihr Termin? Ich gehe jetzt hin. Das passt mir gut. Wie jetzt? Glauben Sie, Sie gehen allein? Was sonst? Ich komme mit. Ich kann nicht mit einer Journalistin ankommen. Wieso nicht? ZUFAHRT VERBOTEN Also: Keine Tricks, verstanden? Was kann ich für Sie tun? Ich habe einen Termin mit Herrn Radio Wie ist der Name? Adelaar. Felix Adelaar. Sie sind verabredet mit Herrn Kroon, Forschung und Entwicklung, : Uhr. Sie sind aber pünktlich. Ach, er hat keinen Piepser. Moment, ich hole ihn. Weg damit, sind Sie verrückt? Wieso? Sie sind, äh, Herr Adelaar. Kroon. Ich dachte, Sie kommen allein. Meine Kollegin arbeitet auch an dem Projekt. Kollegin? Ungewöhnliche Arbeit für eine Frau. Meinen Sie? Ich habe wenig Zeit. Womit kann ich dienen? Heute überprüfte jemand von Ihnen die Elektronik eines Lifts Radio Radio an dem wir arbeiten. Möglich. Unsere Anlagen werden routinemäßig kontrolliert. Das tun wir immer. Nach Absprache mit unseren Kunden. Ist mit dem System etwas nicht in Ordnung? Mit unserer Anlage? Ja, mit der Steuerung. Nein. Ausgeschlossen. Unmöglich. Die Mikroprozessorsysteme werden unter schwierigsten Bedingungen geprüft. Dazu verpflichtet ein weltweiter Ruf. Natürlich. Ich verstehe wenig von Elektronik, aber da sind doch auch Fehler möglich. Lieber Herr Adelaar, wir liefern elektronische Anlagen in alle Welt. Für Fabriken, Fahrstühle, Krankenhäuser, militärische Anlagen, Atomreaktoren. Alles, was verlangt wird. Forschung und Entwicklung neuer Technologien kosten Millionen. Fehler sind da nicht drin. Unsere Mikroprozessorsysteme sind % zuverlässig. Und die werden hier gefertigt? Was? Die Mikroprozessorsysteme. Einige. Die meisten kommen aus Japan. Wir machen die Wartung und Verbesserung. Ich fürchte, mehr kann ich nicht für Sie tun. Kann man die Fertigung besichtigen? Ich habe keine Zeit, bedaure. Nein, wir haben auch noch zu tun. Wir müssen ein lockeres Relais untersuchen. Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Gerne. Wenn Sie Hilfe brauchen, ich stehe zur Verfügung. Sehr nett von Ihnen. Guten Tag. Er war nicht überzeugend. Sie auch nicht. Hoffentlich kriege ich keinen Ärger. Für den ist alles in Ordnung.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.