hr3 102.9 FM

hr3 102.9 FM hören, Webradio Deutschland, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.

Fügen Sie zu Ihrer Website.

Sie folgen uns. Er soll mein Gebiss nicht anrühren. Willkommen, Großvater. Halten wir an, um was zu essen? Nein, das ist dein neues Zuhause. Gibt es hier auch Shrimps? Und Hummer. Da wären wir. Einen angenehmen Aufenthalt. Großvater, das ist wunderbar. Eine tolle Aussicht. Kein Zimmergenosse. Ein Fernseher. Kann ich Sie mal kurz sprechen? Er steht auf Süßes. Geben Sie ihm einen Schokoriegel pro Tag. Nur darf er die Tüte nicht finden. Kein Problem. Das riecht gut. Großvater, das riecht gut. Dann iss du das mal. Meine leichteste Übung. Lass mich probieren. Was willst du? Mollie hat uns hierbei geholfen. Frauen haben viel mehr Nerven in ihren ualorganen als Männer. Das Kind ist sicher nicht von dir. Es reicht! Sei nett. Der kann das schlechter als ich. Ich helfe. Los, versuch’s mal. Den Mund weit öffnen. Danke für die Hilfe. Gern geschehen. Willst du mit mir fliegen? Das wäre zu teuer. Wartungsflüge sind kostenlos. Du bekommst alles kostenlos. Anrufe und Essen umsonst… Du bist ein Schmarotzer. Selbst als arme Schlucker würden wir königlich leben. Flieg mit mir. Das passt nicht zu mir. Los. Hast du etwa Angst? Nein, ich habe keine Angst! Wo sind die Fallschirme? Es gibt keine Fallschirme. Hast du nie Die Buddy Holly Story oder La Bamba gesehen? Der Unterschied ist: Sie waren Rocklegenden, du nicht. Qualmt dein Flügel nicht? Nein… Oh mein Gott! Das war doch nur ein Scherz. Ich bin so nervös. Ich fühle mich so hilflos. Ich gebe dir deine erste Flugstunde. Die Hand an meinen Knüppel. Ich fasse deinen Knüppel nicht an. Das hat nichts mit zu tun. Das fühlt sich gut an, Baby. Mach dich mit dem Knüppel vertraut. Siehst du, du fliegst. Ich fliege! Ich kann das. Kinderleicht! Was für ein geniales Gefühl! Wie beim , nicht? Das ist schon zu lange her. Er ist ziemlich müde. Es war ein anstrengender Tag. Möchtest du was trinken? Möchtest du einen Film sehen? Hör auf damit! Hört auf zu schreien oder Papa wird euch das Schreien lehren. Was soll die Brüllerei! Prinzessin, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Ich habe Hunger. Immer sachte, sonst gibt’s was hinter eure schmierigen Löffel. Im Müllcontainer hinterm Supermarkt fand ich das. Einen Kopfsalat. Man muss nur die äußeren Blätter abmachen. Wer will eine Überraschung? Dosenfleisch oder Pfirsiche? Dass man es umsonst kriegt, heißt nicht, dass es schlecht ist. Wir leben doch wie Könige, nicht? Aber sicher doch. Noch mal! Moment mal. Sorry, ich möchte es wirklich. Ich auch. Es geht um Mikey. Er schläft. Ich muss ganz klar im Kopf sein, wenn ich über sein Leben entscheide. Ich darf mir keine Fehler mehr erlauben, unter denen Mikey leidet. Aber ich liebe Mikey und dich. Ich habe dich dazu verleitet. Du küsst so herrlich und ich hatte so lange keinen mehr… Tschüss. Bitte… Tschüss. Mollie, darf ich Sie sprechen? Moment, bitte. Unter uns: Was ist zwischen Ihnen und Albert Charles? Was meinen Sie damit? Pearlman macht die Bankbücher. Rubenstein die Quartalsberichte. Alberts Steuererklärung ist fällig. Also, was ist? Rubenstein übernahm Albert Charles und ich übernahm andere Firmen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.