Radio BERLIN 88,8 – 88.8 FM Berlin

Radio BERLIN 88,8 – 88.8 FM Berlin, Radio BERLIN 88,8 – 88.8 FM Berlin hören, Webradio Radio BERLIN 88,8 – 88.8 FM Berlin Internetradio

Schaff es aus der Welt, Dillon. David, David! Was? Sieh mal Radio Ich flehe dich an. Tut mir Leid. Ich war ein vorurteilsbeladener Idiot. Das hat nichts damit zu tun. Gestehe einfach. In Ordnung! Für Nichts gibt es Nichts, wie? Wie viel wird es also kosten? Entweder du sagst es ihnen oder ich tue es. Hurensohn! Geh dorthin, wo du hingehörst. Wie viele von euch denken, dass ich es hätte tun können? Du hast einige Klausuren vermasselt. Na und? Was erwartest du? Eine drei? Was ist mit Französisch? Cleary sagt, er habe betrogen. Wieso sollte er nicht noch einmal? Ich sagte, ich habe es nicht getan. Wie können wir dir glauben? Vielleicht sollten wir Radio In Ordnung. Lasst es. Es war nicht Connors. Es ist für mich nicht einfach, es zu sagen. Ich weiß, einige werden enttäuscht sein und es tut mir Leid. Ich hätte es gestern sagen sollen. Ich weiß, wer es war. Wer? Es war Greene. Bitte? Ja, ich sah ihn. Du Lügner! Ich sah ihn betrügen. Gib es doch zu. Ich gab ihm die Wahl zu gestehen. He! He! Ich sah dich betrügen! Ehrenwort, ich sah ihn betrügen. Wir sagen Gierasch, wie es steht. Was? Ich habe ihn gemeldet und er leugnet. Sag es Gierasch! Wir müssen hier entscheiden. Glaubt ihr beide, dass wir fair sind? Natürlich tue ich das. Greene? Vertraust du uns? Wieso sollte er? Wieso sollte er nicht? Außer, er hat etwas zu verbergen. Greene? David, tue es nicht, okay? So wurde das immer schon gemacht, richtig? So wurde das schon immer gemacht. In Ordnung. Ihr entscheidet. Es steht Aussage gegen Aussage. Vielleicht sollten wir zum Rektor. Das machen wir selbst. Dann tun wir es. Haben wir alle dazu gehört? Donald? Ich sage, Dillon hat nicht betrogen. Er hat es nicht nötig. Er ist die . Generation in Harvard. Nicht wie Greene. Aber wie McGivern und Princeton? Und? Nichts ist sicher, McGoo. Gehen wir es noch mal durch. Es gibt eine Tatsache. Einer hat gelogen und einer nicht. David lügt niemals. Doch, hat er. Er hat über’s Judentum gelogen. Keiner hat ihn gefragt. Hatte ja keiner eine Ahnung, weil er gelogen hat. Gierasch sagt, es war in Blockschrift. Man sieht nicht, wer es war. Er meint, der Ruf der Schule ruhe auf unseren Schultern. Scheiß darauf! Was ist mit uns? Unser Leben wird ruiniert. Mein Leben ist beendet, wenn ich nicht nach Yale kann. Ich bekomme kein Stipendium. Ich muss Geschichte bestehen. Wir haben uns den Arsch aufgerissen und eine Person bringt uns um. Es muss Greene sein. Rip, was denkst du? Ich weiß es nicht. Was ist an ihm überhaupt so anders? Na, alles! Juden sind genau so, wie mein Vater sagt. Er hat verzweifelt versucht, sich zu integrieren. So ein Mist! Er wollte Erfolg ohne Arbeit. Er war ein Senior. Gott! Lasst das Jüdische draußen! Das geht nicht, weil David Jude ist, du Idiot! Du bist engstirnig. Das lehne ich ab. Lehne es ab, wenn du willst. Du bist als Erstes auf ihn los. He! He! Ich gestehe. Ich gebe es zu, hört ihr, ich bin ein Antisemit. Ich reiße Judenwitze. Sie sind gierig und penetrant. Wollt ihr noch etwas wissen? Greene war der Erste, den ich traf. Worauf willst du hinaus? Er war ein guter Typ. Der Typ würde nicht betrügen. Das heißt, du denkst, Dillon war es. Ja, das tue ich. Dann sind wir schon zwei. Drei. Das glaube ich nicht! Ich auch nicht. Ihr gebt Dillon auf für einen Juden? Es ist Uhr. Werden wir entscheiden? Nicht, wenn wir nicht fair sind. Du weißt, er war es. Du weißt doch, wie Juden sind. Wie viele kennst du denn? Wann war zuletzt einer bei dir? Ich muss nur einen kennen. Er nahm Dillon den Platz im Team. Dann sein Mädchen. Er fiel ihm in den Rücken. Und zahlt nicht mal dafür. Wacht doch auf! Seht ihr nicht, was hier passiert? Ihr wollt ihn festnageln, weil er wusste, wie ihr euch fühlt. Hat sonst noch jemand genug? Ja! Abstimmung. Offen oder geheim? Geheimwahl. Wenn wir das tun, dann nicht im Geheimen! Geheimwahl! Als Leitender Präfekt ist es meine Aufgabe Radio Es ist das Urteil der Klasse, des Großteils der Klasse, dass die Schuld bei David Greene liegt. Mr Greene, Sie werden gebeten, sich selbst beim Rektor zu melden. In Ordnung. Ich werde eure Traditionen ehren. Ich gehe zum Rektor. Und ich werde lügen. Danke, Kumpel. Gute Nacht. Gute Nacht. Guten Morgen, Mr Greene. Wir fragten uns schon, ob Sie Ihre Meinung geändert haben. Sie wissen, warum ich hier bin? Ja. Um den Betrug zu gestehen. Das stimmt. Ich habe bei der Geschichtsprüfung betrogen. Nein, David. Du hast so etwas nicht getan. Ich sah Dillon betrügen. Er war vier Jahre lang mein Zimmergenosse. Danke, Mr Van Kelt. Sie können gehen. David Radio Es tut mir Leid. Ich brach den Ehrenkodex. Ja. Genau wie Van Kelt. Doch der Ehrenkodex ist lebendig. Er existiert nicht in einem Vakuum. Wir sprechen Sie daher beide frei. Mr Dillon verlässt jedoch die Schule. David, Sie repräsentieren das, was wir für St. Matthews erhoffen. Bitte, denken Sie nicht daran zu gehen. Gut. Dann ist es beschlossen. Ich würde das alles gern vergessen. Nein, Sir. Das werden Sie nie, gerade weil ich bleibe. Jeden Tag, an dem Sie mich sehen, werden Sie an das hier erinnert. Sie benutzen mich für den Football. Ich benutze Sie, um nach Harvard zu kommen. Entschuldigen Sie mich.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.