Radio Russkij Berlin 97.2 FM Berlin

Radio Russkij Berlin 97.2 FM Berlin, Radio Russkij Berlin 97.2 FM Berlin hören, Webradio Radio Russkij Berlin 97.2 FM Berlin Internetradio

David, komm weg hier! Komm einfach weg hier! Sie konnten nicht aufhören, oder? Sie haben das getan! Komm! Ich kriege Sie, Cleary! Verstanden? Das war schlimm. Aber David, du kannst keinen Lehrer auf diese Art anmachen. Wenn du es tust, ist es das Ende. Meine Freunde zu Hause würden das nicht glauben. Weil er in Französisch durchfiel! Gute Noten. Die richtigen Schulen, Colleges und Verbindungen. Das sind die Schlüssel zum Königreich. Niemand von uns geht ab und lebt nach seinem Instinkt. Wir tun, was sie uns sagen, und sie geben uns das gute Leben. Ich hoffe, wir mögen es, wenn wir es haben! Was wird mit Mac? Er kommt nicht zurück. Mann! Ich habe von Nervenzusammenbrüchen gehört, dachte aber immer, das passiert nur Frauen um die . Nicht einem Jungen in meinem Alter. In meinem zweiten Jahr war da dieser William Whitton. Er erhängte sich in der Turnhalle. Wieso? Er schaffte es nicht nach Harvard. Scheiße! Ja. Ich möchte nach Harvard. Aber wenn nicht, möge ich verdammt sein, wenn ich mir was antue. Ich beneide dich. Mich? Wieso? Weil du, wenn du das bekommst, was du möchtest, es verdient hast. Und wenn nicht, dann schaffst du es. Du musst nicht die Erwartungen anderer erfüllen. Das zieht die Leute an, nicht dass du der Quarterback bist. Du bist der beliebteste Junge auf dem Campus. Das wäre anders, wenn ich nicht Dillon hieße. Blödsinn. Vergiss nicht, ich bin ein Dillon. Sohn von Grayson Jr., Bruder von Grayson III. Ich bin ein Dillon, ein Teil der richtigen Verbindungen. Die Leute interessiert das nicht. Du wirst schon sehen. Guten Abend, Sir. Guten Abend, Sir. Du rauchst nicht? Ich habe es versucht. Es ging nicht. Na, du bist gut. Machst du das, um Mütter zu beeindrucken? Was für Mütter? Die deiner Freundinnen. Nein, zu viele, um es zu versuchen. Wir sprachen von den Samstagen in Scranton. Oh, ja. Der Müll-Tag. Wir mussten den Müll auf die Deponie bringen. Sag ja nichts Schlechtes. Eines Tages sehen mein Vater und ich zwei Typen. Einer hatte ein Seil um die Taille und sein Freund ließ ihn in die Grube hinunter. Wozu? Sie suchten Dosen. Wer würde das tun? Das fragte ich auch. Und mein Dad sah mich sehr lange und hart an und er sagte: „Davey, es ist ein ehrliches Auskommen.“ Ich habe das nie vergessen. Du bist anders als die anderen. Wie? Die anderen, wie Dillon Radio In zwei Minuten weiß man alles. Aber du Radio In vier Minuten, ganz leicht. Du hast eine ernste Seite. Los geht’s. Mach schon! Mach schon, mach! Warten Sie. Halt, halt, halt! Gute Nacht, David. Darf ich dich anrufen? Das solltest du besser! Wir machen St. Lukes platt. Darauf trinke ich. Wird ja auch Zeit. Ich werde meine Wette nicht erhöhen. Ihr könnt St. Lukes nicht schlagen. Dieses Jahr ist es anders. Du kennst unsere Geheimwaffe nicht. He, hallo! Mom, Dad, Gray, das ist David Greene. Wie geht es Ihnen? Schön, Sie kennen zu lernen. Mr und Mrs Wheeler. David Greene. Nett, Sie kennen zu lernen. Du kennst Sally. Hallo, Sally. Hi. Werden wir St. Lukes strafen? Sehr hart, Sir. Hör auf zu essen! Du spielst bald. Ich habe Hunger. Wheeler war auf St. Lukes. Ihre Glückssträhne ist vorbei. Nicht heute. Kommen Sie zum Essen? Klar. Danke. Nicht vergessen, der Verlierer zahlt. In Ordnung, es ist so weit. Wir sollten zurück. Ja. Bis später. Wiedersehen. Hat mich sehr gefreut. Es ist sehr süß. Ja. Im Ernst, wer hat ihn gefunden? Er hat sich beworben. Wie jeder andere auch. In dem schwarzen Thunderbird sitzt St. Matthews ältester Abgänger, Franklin Benson, Abschluss . Meine Damen und Herren, vor der zweiten Halbzeit werden jedes Jahr drei ehemalige Studenten nominiert für die Football Ehrenhalle von St. Matthews. Bis zur Bekanntgabe kennt keiner die Nominierten. Der diesjährige Zugang ist, aus der Abschlussklasse , das jüngste Mitglied der Ehrenhalle, Quarterback Grayson Dillon III. Das glaube ich nicht! Grayson besucht momentan Harvard und spielt in dessen Football-Team. St. Matts Ballbesitz, . und auf der eigenen -Meter-Linie. Set! Eins! Chesty, antäuschen Tackle rechts. Flach passen. Links zu Reece, los! He David, sie wollen einen Pass. Gib ihn mir über rechts. Ich kann den ersten Down schaffen. Komm schon. Mein Dad ist da. Gut. David, antäuschen auf Tackle rechts. Linksformation, Dillon nimmt ihn, zieht rechts. Auf zwei. Fertig? Eins! Zwei! Drei! Oh, ja! Zeig es ihnen! Ballverlust! St. Matts Ballverlust. Was zur Hölle soll das? Ich habe einen Spielzug geschickt. Den, den ich sehen möchte. Ich bin der Trainer. Kapiert? Ja, kapiert. Geh raus und gewinne das Spiel. St. Lukes Ballbesitz, . und Punkte. Blau! Set! Hut! Hut! Touchdown St. Lukes. Verdammt, Dillon! St. Matts Ballbesitz, . und auf St. Lukes‘ -Meter-Linie. Down! Set! Eins! Greene! Greene! Go! Go! Das ist gut! St. Matthews ist auf der Punktetafel. Gib mir noch eine Chance. Ich weiß, ich schaffe Meter. Lass mich es wieder gutmachen. Der Trainer bestimmt das Spiel. Wir werden jetzt gewinnen! Linker Draw, Quarterback links auf zwei. Dillon, blocke mit allem, was du für mich hast. Eins! Zwei! Ja! Ja! Wir nehmen noch Nachtisch, wenn es auf Mr Wheeler geht. Ich sehe es als moralischen Sieg. In den Ergebnisbüchern gibt’s keine



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.