Schlagerparadies

Schlagerparadies, Schlagerparadies hören, Webradio Schlagerparadies Internetradio

Ich meine, Sie glauben, das klappt noch? Ich habe mich noch nie in meinem Leben fitter gefühlt! Wenn sie die Kleine nur sehen könnten, Edward. So jung, unschuldig und völlig unberührt! Schon wieder ein ungeheurer Optimismus! Ich wünsche Ihnen das Allerbeste. Und viel Power bei der Action. Na, wo sind Sie denn? Ach, da! Da sind Sie ja, mein Kleines. Ist es Ihnen auch warm genug, ja? Ja, Mr. Barville. Na gut. Wollen Sie nicht was lesen oder irgend so was Ähnliches? Oder einen Drink? Ich trinke keinen Alkohol. Na gut. Ich bin ’ne Überraschung für dich, was? Ja, Sir. Ja, mir geht es ähnlich. Aber etwas Glück gehört im Leben dazu. Auch im Rentenalter. Keine Angst, mein Kleines, ich werde sehr sanft zu dir sein. Ausgezogen würdest du mir besser gefallen. Willst du nicht ’ne Pulle Schampus? Soll ich aufstehen und was holen gehen? Nein. Du schaffst das ohne? Na ja, davon bin ich überzeugt. Gib Opa einen Kuss. Du bist ein Knaller. Und du hast das, was wir tun wollen, nie zuvor gemacht? Nein. Schwindel mich nicht an. Ich weiß gar nicht, wie das geht. Das zeig ich dir. Mr. Barville, das ist ja ganz wunderbar. Da kann man sich ja dran gewöhnen! Ja, hab ich dir nicht zu viel versprochen. Teufel auch! Ui. Ui. (Musik) Ganz vorsichtig, Mädchen. Der Gast ist neu. Ihr dürft ihm nichts verbiegen, er stammt aus einer alten Familie. Und ist der einzige männliche Spross. Und reißt ihm nicht sein Familienstück ab. Oh, Fanny, Fanny, komm zu mir, mein Schatz. Wie ich hörte, hat er deutlich Interesse an dir gezeigt. Der kommt noch gut aus’m Kittel. Die Nächte war er fast immer in Action. Das hab ich gehört. Und er ist wirklich wie ein Vater zu mir. Aber hoffentlich hast du meinen Rat nicht in den Wind geschlagen. Er ist wirklich nett zu mir. Und er hat viel Geld. Sieh mal an. So denkst du auch schon. Und wenn du deine Karten richtig spielst, kümmert er sich noch intensiver um dich. Ja, ich mach das schon. Nein, du wirst die Haustochter sein. Und ich werde das für dich managen. Ist gut, Mrs. Cole. Ich weiß schon, was Sie sagen wollen. Alter schützt vor Torheit nicht. So direkt würde ich das nicht bezeichnen. Ich habe viele junge Männer Radio kennen gelernt, die törichter waren. Guter Geschmack kommt aber nur zustande, wenn Gaumen und Zunge übereinstimmen. Ich bin also nicht in der Lage Radio zu bestätigen, ob Sie närrisch sind. Ich habe mich bereits entschieden. Auch ein alter Mann hat im Herbst seines Lebens ein Anrecht auf Glückseligkeit. Die junge Dame soll mit dem allerbesten Komfort umgeben werden. Sie wird, wenn ich mich dafür entscheide, sich in meinem Hause um mich kümmern. Zu gegebener Zeit werde ich für sie eine Leibrente auf Lebenszeit aussetzen. Oh je, oh je, oh je. Ich muss wohl eingenickt sein. Soll ich noch weiter vorlesen? Nein. Jetzt nicht mehr. Kann ich sonst irgendwas für Sie tun? Ich würde gern mein Nickerchen fortsetzen, wenn es dich nicht stört. Wollen wir lieber ins Bett gehen? Nein, nein. Heute nicht. So viel Pulver habe ich auch nicht mehr. Wieso? Ist irgendwas? Nichts von Bedeutung, was dich betrifft. Aber mit mir ist irgend etwas nicht Radio in Ordnung. Ein Mann in meinem Alter kann vielen Menschen etwas vormachen. Etwas vortäuschen. Aber es gibt Zeiten, wo es besser für ihn ist zu lernen, dass man sich nicht selbst belügt. Ich glaube nicht, dass du weißt, wovon ich spreche. Ich werd jetzt allein mein kleines Schläfchen halten. Und du kannst dich schonen. Das ist wirklich lieb. Aber es macht mir nichts aus, mit Ihnen Radio Schon gut, mein Kleines. Das weiß ich. Ich danke dir, Fanny. Du bist nett. Mein kleiner, großer Liebling. Geh jetzt. Wenn ich ausgeschlafen bin, schicke ich nach dir. Gute Nacht. Schlaf gut. Ich danke dir. Es war schön mit dir. Gott beschütze dich. Und eine gute Nacht, mein Kind. (Fanny) Ich verließ schon mit so einem merkwürdigem Gefühl sein Zimmer. Spät in der Nacht kam dann die Nachricht. Ich weiß nicht, ob ich sie erwartete. Auf jeden Fall hat sie mich erschüttert. Goodbye, John. Asche zu Asche. Staub zu Staub. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen. Er war ein gütiger Mensch.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.