WDR Vera

WDR Vera, WDR Vera hören, Webradio WDR Vera Internetradio

das hier in London so. In den Kreisen gibt es eine Herzlichkeit, die sich auf die Art und Weise ausdrückt. Ich erwiderte ihre Küsse und Umarmungen mit all der Hingabe, zu der ich damals noch als Unschuld fähig war. Aber das wird sie sicher ermutigt haben, denn jetzt ließ sie ihren Händen freien Lauf. Sie huschten und tanzten über meinen ganzen Körper. Es waren nicht nur Berührungen, es waren Liebkosungen, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließen. Ja, im Moment war ich etwas schockiert. Oder sagen wir, erschrocken. Aber andererseits muss ich sagen, hat es mir schon sehr gut gefallen. Es war ja das erste Mal, dass sich jemand auf diese Art mit meinem Körper abgab. Die schmeichelnde Bewunderung, wie sie mich liebkoste, ließ mich völlig passiv werden. Und da ich nichts Böses ahnen konnte, denn Phoebe war ja eine Frau, hatte ich auch überhaupt keine Angst. Und dass sie eine Frau war, daran konnte kein Zweifel bestehen. Sie war ein Urweib, was sich zum Beispiel in ihrem Traumbusen ausdrückte. Den ich nun auch zu streicheln begann. Als ich ihren Busen berührte, floss zum ersten Mal ein ganz merkwürdiges Gefühl durch meinen Körper. Es war ein schönes Gefühl. Ich wusste es nur noch nicht richtig einzuordnen. Du bist ja so was von unsagbar niedlich. Ich beneide jetzt schon den Kerl, dem es vergönnt ist, aus dir eine Frau zu machen. Ich finde es richtig traurig, dass ich dieser Mann nicht sein kann. (Fanny) Um ehrlich zu sein, ich war verwirrt über meine Gefühle. Das war zu viel für mich. Meine erhitzten und aufgescheuchten Sinne waren so durcheinander, dass ich überhaupt keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Ich wusste nicht, was sie mit mir machte. Aber sie verzauberte mich. Nein, nicht! Du musst dich mir ganz offenbaren, mein süßer, kleiner Engel. Wenn ich dich schon nicht nehmen kann wie ein Mann, dann gestatte wenigstens meiner Fantasie freien Lauf. Du hast so einen herrlichen Busen. Ich kann nicht anders. Ich kann nicht genug von dir kriegen. So könnte ich monatelang mit dir schmusen. Was bist du denn für ein ungezogenes, neugieriges kleines Mädchen? Du, du, du! Aber wenn du schon mal hier bist, dann kuck ruhig noch mal durch. Du hast festes, so geschmeidiges Fleisch überall. Das macht mich ganz irre. Und dieser kleine Bär hier. Lass ihn mich küssen, einmal nur. Diesen süßen, kleinen Bären. Du machst mich fertig. Ich halt das nicht mehr aus. Ich kann einfach nicht anders. Die geht ja voll ran! (Fanny) Mrs. Brown hatte einen Besucher. Ein reicher Kaufmann sollte das sein. Wie ich später erfuhr, machte Mrs. Brown mit diesem Mann Geschäfte. Es ging um wertvolle Handelsware. Was es nun genau war, wusste ich nicht. Mr. Crofts, Madam. Ich habe Ihre Depesche bekommen. Das ist wirklich noch eine Jungfrau? Die sind seltener als ein guter Job! Ja, da haben Sie völlig Recht. Daher sind sie auch so teuer, Mr. Crofts. Wie viel wollen Sie mir dafür rausleiern? Guineas. Nur für das Vorspiel. Und wenn Sie sie besprungen haben, noch . ? Ich glaub, ich steh auf’m Schlauch! Wenn Sie schon draufstehen, dann wird es Zeit, dass Sie herkommen. Ich kann überhaupt nicht glauben, dass ich das bin! Wie schön. Ich danke dir, mein Liebling. Bedank dich bei Mrs. Brown dafür. Mrs. Brown erwartet euch dann im Salon. Wir werden gleich unten sein. Mrs. Brown möchte dich im Salon sehen. Ich möchte mich gern bei ihr bedanken. Dazu kriegst du Gelegenheit. Sie möchte, dass du ihren Cousin, Mr. Crofts, kennen lernst. Ein echter Gentleman. Ein ausgereifter Mann. Wie alter Portwein. Und reich ist er auch. Ich bin sehr beschäftigt. Ich werd an der Börse erwartet. Und ich bin schon zu spät. Wenn sich eine Dame anzieht, Mr. Crofts, sollten Sie nie dazwischen fuhrwerken. Wenn sie dann aber angezogen ist, ist das ’ne andere Sache. So. Hier sind wir, Madam. Phoebe, wie süß sie aussieht! Fanny, darf ich dir eine Art Verwandten vorstellen? Mr. Crofts. Du bist also die kleine, junge Fanny? Komm, dreh dich mal. Ich will dich beschnuppern. Ja, kommt echt stark. Diese kleine, geschäftliche Angelegenheit, Mrs. Brown, die wir besprachen, also, ich sehe jedenfalls keinen Grund, warum wir die Transaktion nicht stattfinden lassen sollten. Die Firma dankt. Die Lieferung erfolgt nach Absprache. Dass die von uns gelieferte Ware die höchsten Qualitätsansprüche erfüllt, versteht sich von selbst. Aber dieser Termin muss heute noch eingehalten werden. Die Ware könnte ja beschädigt werden. Falls sie zu lange herumsteht. In heutigen Zeiten werden selten Angebote schneller geknackt, als einem lieb ist. Sagen wir, heute um ? Abgemacht! Der Ecki ist bald wieder da! Nicht anquatschen lassen. Uhr bin ich wieder da. Ach, ist das ein Herzlein! Steht noch voll im Saft, der alte Typ, hm? Der ist alt. Und hässlich ist er auch. Ach was. Unsinn, mein Kleines. Er hat ein Herz aus purem Gold. Er will es an passender Stelle platzieren. Nun geh wieder in dein Zimmer, mein Häschen, und ruh dich ein wenig aus. Und noch was, Fanny. Merk dir eins: Wenn man bisher noch nie schwimmen gelernt hat, dann wäre es durchaus zu empfehlen, einfach einen Sprung ins tiefe Wasser Radio zu wagen. Auf diese Art



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.